Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Angelregion Manche

- Sehenswürdigkeit -

Das zu französischen Region Basse-Normandie gehörende Departement Manche wird unter der Ordnungsnummer 50 in der nach dem Alphabet strukturierten Nomenklatur aller Departements der Republik Frankreich geführt. Es liegt im Norden des Landes an der Küste zum Ärmelkanal, einem Seitenmeer des Atlantischen Ozeans. Vom Ärmelkanal (fr. La Manche) erhielt das Departement auch seinen Namen. Es hatte im Januar des Jahres knapp 498 000 Einwohner (amtliche Zählung), die auf einem 5 938 Quadratkilometer umfassenden Territorium leben. Damit entfallen im Schnitt rund 84 Einwohner auf einen Quadratkilometer. Die größte Stadt ist Cherbourg-Octeville, der Sitz der Präfektur befindet sich jedoch in Saint Lo. Abgesehen von einem See westlich von Carentan gibt es im Departement Manche keine größeren Binnengewässer. Dafür bietet vor allem die westliche Küstenlinie einige Lagunen und Trichtermündungen kleinerer Flüsse, die für den Ansitzangler interessant sind. Die wirklich großen Fische können jedoch auf dem Meer gefangen werden. Von Cherbourg-Octeville werden regelmäßig organisierte und recht preiswerte Angeltörns mit Kuttern angeboten, die von Hobbyanglern gern angenommen werden. Allerdings ist das Meer vor der Küste von Manche ungeschützt den westlichen Winden ausgesetzt und den Teilnehmern wird schon eine gewisse Seefestigkeit abverlangt. Gern werden auch die britischen Kanalinseln, allen voran Jersey, anlässlich von Tagesausflügen besucht.

Fische

Binnengewässer Karpfen, Weißfische, Hecht, Barsch, Aal Köder Boilies, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner
Ärmelkanal Makrele, Wolfsbarsch, Conger, Leng, Dorsch Köder Köderfisch, Fetzenköder, Pilker, Gummiköder, Spinner