Angelregion Mossø

- Sehenswürdigkeit -

Der Mossø-See ist einer der tiefsten und größten Seen des gesamten Königreiches Dänemark. Sein Fischbestand ist geradezu legendär. Sage und schreibe 19 verschiedene Fischarten leben in diesem See. Er ist damit der artenreichste See gesamt Dänemarks. Sowohl Friedfische als auch Raubfische sind in ihm vertreten und zu den besonders begehrten Fischarten zählen die in ihm lebenden Salmoniden. Unter den Friedfischen sind vor allem Plötzen, Rotfedern, Schleie und Bleie zu nennen, die als recht große Exemplare hier leben und auch zu fangen sind. Unter den Raubfischen sind vor allem Hecht, Zander, Barsch und Aal zu nennen und die Salmoniden werden durch die Große Maräne, Regenbogenforellen, Meerforellen und Lachse vertreten. Vor allem im Sommer ist das Wasser des Sees relativ trübe. Doch gerade das stellt ein ideales Umfeld für den Zander dar. Zander werden von Berufsfischern auch regelmäßig gefangen, wenn auch die einzelnen Exemplare ihr Gewicht betreffend nicht rekordverdächtig sind. Eine andere besonders begehrte Beute bei den Sportanglern stellen die Seeforellen dar. Diese sind besonders im Frühjahr sehr aktiv, wenn das Wasser sich noch nicht so sehr erwärmt hat und der Algenbewuchs nur mäßig ist. Der Mossø ist zu den Skanderborg Seen zu zählen, zu denen neben ihm auch noch der Salten Langsø und der Skanderborg Sø gehören. Sie alle liegen in der Nähe der Stadt Skanderborg in Ost-Jütland und sind über die Europastraße E 45 gut zu erreichen.


Friedfische Plötze, Rotfeder, Schleie, Blei Köder Teig, Rot- und Tauwurm
Raubfische Hecht, Zander, Barsch, Aal Köder Köderfisch, Blinker, Spinner, Tauwurm
Salmoniden Große Maräne, Regenbogenforelle, Meerforelle, Lachs Köder Küünsliche Flege, Spinner

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!