Erste Reisen wieder möglich! Infos zu Reisezielen & aktuelle COVID-19-Hinweise

Angelregion Närke

- Sehenswürdigkeit -

Närke ist eine Provinz im Zentralen Süden des Königreiches Schweden. Sie grenzt an die Provinzen Värmland und Vestergötland im Westen, Västmanland im Norden, Södermanland im Osten und Östergötland im Süden. Teile von Närke liegen an den Ufern zweier der größten schwedischen Seen, nämlich des Hjälmaren und des Vättern. Der Norden der Provinz zeigt sich bergig und wird von den Ausläufern des Kilsbergen, des Bergzuges Käglan und des Bergzuges Tiveden geprägt. Von diesen drei Bergzügen wird eine große Ebene eingefriedet, die landwirtschaftlich recht intensiv genutzt wird. In der Provinz Närke leben 192.229 Einwohner (Stand Dezember 2008) auf einer Fläche von 4.884 Quadratkilometern, was einer Bevölkerungsdichte von im Schnitt 39 Einwohnern auf den Quadratkilometer entspricht. Die Geschichte dieses Landstriches war stark von den norwegischen Königen und ihren Christianisierungsversuchen geprägt. Noch heute zeugen mittelalterliche Burgen von diesen Unternehmungen. Die wichtigsten Hauptverkehrsaden, die Närke mit den übrigen Teilen des Landes verbinden, sind die Europastraßen E 18 und E 20. Neben den beiden erwähnten großen Seen gibt es hier eine Unzahl mittlerer und kleinerer Seen. All diese Gewässer der Angelregion Närke zeichnen sich durch eine sehr gute Wasserqualität aus, die ihren Bewohnern hervorragende Lebens- und Wachstumsbedingungen gewährleistet. Dieser Umstand zieht viele Freizeitangler aus allen Teilen Schwedens und auch aus Deutschland an.

Friedfische Weißfische, Karpfen Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm
Raubfische Hecht, Barsch, Zander, Aal Köder Köderfisch, Rot- und Tauwurm, Blinker, Spinner, Gummifisch
Salmoniden Regenbogenforelle, Saibling Köder künstliche Fliege, Spinner