Angelregion Nord-Ostsee-Kanal

- Sehenswürdigkeit -

Quer durch das Bundesland Schleswig-Holstein schneidet sich von Westen nach Osten der Nord-Ostseekanal (kurz NOK) in die Landschaft ein. Die internationale Bezeichnung des NOK lautet Kiel Chanel. Er verbindet die Ostsee im Bereich der Kieler Förde mit der Nordsee im Bereich der Elbmündung und macht so das Umschiffen der gesamten Landmasse des Königreiches Dänemark durch die nautisch schwierigen Seegebiete des Kattegat und des Skagerrak überflüssig. Den Kanal können Schiffe bis zu einer Länge von 135 m und einer Breite von 32,5 m passieren und ersparen sich somit den Umweg von etwa 300 km durch die oben erwähnten Gewässer. Die Masthöhe der Schiffe darf 40 m nicht überragen und ihr Tiefgang darf 9,5 m nicht überschreiten. Kleinere Schiffe dürfen als Freifahrer den Kanal passieren, bei größeren Schiffen muss ein Kanallotse an Bord gehen. Der NOK ist einer der spiegelgleichen Seekanäle. Nur an seinen beiden Enden werden die unterschiedlichen Wasserstände zu den Meeren durch Schleusen ausgeglichen. Beim Öffnen und Schließen der Schleusen strömen immer wieder große Wassermengen in den Kanal bzw. aus dem Kanal heraus. Das führt zu einem recht eigentümlichen Spektrum der im Kanal lebenden Fischpopulationen. Man trifft hier sowohl für die Ostsee typische Fische an als auch typische Atlantikbewohner. Auch Süßwasserfische verirren sich in den Kanal, von denen der Hecht die wenigsten Schwierigkeiten hat, sich hier durchzusetzen.

Fische Hering, Makrele, Hornhecht, Dorsch, Hecht, Aal Köder Fischfetzen, Köderfisch, Blinker, Spinner, Rot- und Tauwurm


Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!