Angelregion Obere Ruhr

- Sehenswürdigkeit -

Der Möhnestausee


Im Möhnestausee wird mit der Möhne ein rechtsseitiger Nebenfluss der Ruhr angestaut. Die Hauptaufgabe der Talsperre ist die Regulierung der Wasserführung der Ruhr, um einen möglichst konstanten Wasserstand zu gewährleisten. Da die Ruhr fast das gesamte Ruhrgebiet mit Brauch- und Rohwasser versorgt, fällt der Möhnetalsperre damit eine wichtige Rolle zu. Sie übernimmt die Niedrigwasseraufhöhung der Ruhr und dient dem Hochwasserschutz. Ferner wird Elektroenergie aus Wasserkraft erzeugt. Bei Vollstau hat der See eine Oberfläche von mehr als 10 Quadratkilometern und fasst ein Volumen von 134 Millionen Kubikmeter Wasser. Damit war die Talsperre zum Zeitpunkt ihrer Inbetriebnahme im Jahre 1913 die größte in ganz Europa. Der Stausee liegt etwa 10 km nördlich von Arnsberg und 40 km östlich von Dortmund in den nördlichen Ausläufern des Rothaargebirges.

Angelgewässer der Region


Mit dem Biggesee und der Ruhrtalsperre gibt es noch weitere Stauseen in der Region. Der See ist als Vogelschutzgebiet ausgewiesen und wird von den Einwohnern des Ruhrgebietes gern als Naherholungsgebiet angenommen. Die Gegend ist recht dünn besiedelt und weist auch keine größeren industriellen Standorte auf. Nicht zuletzt deshalb ist die Wasserqualität sehr gut, kommt es doch zu keinen nennenswerten Einleitungen. Dies wiederum wirkt sich in Form eines guten und stabilen Fischbestandes aus und fast alle Arten der europäischen Süßwasserfische sind im Möhnesee heimisch.


Gewässer Fischarten Angelmethoden
Möhnestausee, Biggesee, Ruhrtalsperre Regenbogenforelle, Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Blinker und Spinner, Flugangeln mit Nass- und Trockenfliege



Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!