Angelregion Starnberger See

- Sehenswürdigkeit -

Starnberger See


Mit dem Starnberger See befindet sich etwa 25 km südwestlich vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt die wohl beliebteste Badewanne von München. Hier baden, flanieren und segeln die Reichen und Schönen und so manche bekannte Persönlichkeit aus Wirtschaft, Politik oder dem Showgeschäft kann einem hier über den Weg laufen. Was seine Größe betrifft, kommt dem Starnberger See Rang 5 unter allen deutschen Binnenseen zu. Er ist knapp 19,5 km lang und bis zu 4,7 km breit. Dabei bedeckt er eine Fläche von über 56 Quadratkilometern und fasst ein Volumen von fast 3 Milliarden Kubikmeter Wasser. Er ist im Schnitt 53 m tief und erreicht eine maximale Tiefe von fast 130 m. Durch die ungeheuren Wassermassen, die der See fasst, erwärmt er sich im Sommer recht zögerlich, kühlt allerdings im Winter auch nur sehr langsam ab. Deshalb kann er sich nur einmal im Jahr durchmischen, was regelmäßig im Frühjahr der Fall ist. Diese Durchmischung ist für das Leben im Starnberger See von größter Bedeutung, sind doch vor allem in größerer Tiefe lebende Tiere auf sauerstoffhaltiges Wasser angewiesen. Die Vermischung ist für diesen See umso wichtiger, da er über keinen alpinen Zufluss verfügt, der sauerstoffhaltiges Wasser eintragen könnte. Generell strömen in den See nur geringe Mengen an Wasser, allerdings verlassen ihn auch nur kleinere Abflüsse.


Angeln im Starnberger See


Im und am Starnberger See wird bereits seit Jahrhunderten gefischt. Dies ist auch noch in der heutigen Zeit so. Sowohl Berufsfischer als auch Angler erzielen regelmäßig gute Fangerfolge, wenn auch das Glück immer seine Finger mit im Spiel hat. Dabei stellen die unterseeischen Berge und deren Kanten die besten Fanggründe dar. Diese gilt es zu kennen bzw. aufzuspüren. Im 18. Jahrhundert hatte eine Hechtpest fast das Aussterben dieser Population im See zur Folge. Sie konnte sich auch bis heute noch nicht vollständig regenerieren. Der wohl begehrteste Fisch ist der Saibling, für den Fangbücher geführt werden müssen.

Gewässer Fischarten Angelmethoden
Starnberger See, Wörthsee, Pilsensee, Großer Ostersee Regenbogenforelle, Karpfen, Schleie, Weißfische, Hecht, Barsch, Zander, Aal, Seesaibling Grundangeln mit und ohne Bissanzeiger, Spinnangeln mit Blinker und Spinner, Flugangeln mit Nass- und Trockenfliege, Hegene




Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!