Angelregion Talsperre Eibenstock

- Sehenswürdigkeit -

Die im Bundesland Sachsen gelegene Talsperre Eibenstock ist die größte ihrer Art im Freistaat. Hier wird die Zwickauer Mulde angestaut. Der Stausee dient der Versorgung der Region um Zwickau und Chemnitz mit Trinkwasser. Hochwasserschutz und Niedrigwasseraufhöhung sind zwei weitere Aufgaben der Talsperre, außerdem wird noch Elektroenergie aus Wasserkraft erzeugt. Der einstige Ort Muldenhammer befand sich im Flutungsbereich der Talsperre und deshalb wurden dessen Einwohner umgesiedelt. Die Staumauer ist aus Beton gefertigt und als gerade Gewichtsstaumauer konzipiert. Errichtet wurde sie in den Jahren zwischen 1974 und 1984. Der Talsperre vorgeschaltet sind vier Vorbecken und eine Vorsperre. Oberhalb der Hauptstaumauer gibt es einen Aussichtspunkt, von wo aus man den gesamten Stausee überblicken kann. Bei Vollstau bedeckt dieser eine Fläche von etwa 370 ha und fasst ein Volumen von knapp 75 Millionen Kubikmeter Wasser. Da es sich um eine Talsperre zur Trinkwassergewinnung handelt, sind Baden und Freizeitwassersport hier nicht erlaubt. Das Angeln allerdings ist zulässig, wenn auch nur an vorgegebenen Uferbereichen. Da der Wassereintrag aus den heute unbelasteten Höhenzügen des Erzgebirges erfolgt, gelangt immer sehr sauerstoffhaltiges Wasser in den Stausee. Das schafft gute Lebensbedingungen für verschiedene Salmoniden. Ferner sind auch noch andere Friedfische und Raubfische vertreten, die teilweise ein beachtliches Gewicht erreichen. Speziell in den Vorbecken wurden schon prächtige Karpfen gefangen.

Salmoniden Regenbogenforelle, Bachforelle, Seeforelle Köder Künstliche Fliege, Spinner
Friedfische Karpfen, Weißfische Köder Kartoffel, Teig, Rot- und Tauwurm
Raubfische Hecht, Barsch, Zander Köder Köderfisch, Blinker, Spinner, Rot- und Tauwurm



Bach regen see

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!