Angelregion Tarragona

- Sehenswürdigkeit -

Tarragona ist eine der vier katalanischen Provinzen und von diesen die südlichste. Die Autonome Region Katalonien liegt im äußersten Nordosten des Königreiches Spanien und vereint auf ihrem Territorium neben Tarragona noch die Provinzen Lleida, Barcelona und Girona. Namensgeberin für die Provinz ist deren Hauptstadt Tarragona, die mit etwa 134 000 Einwohnern auch die größte Stadt ist. Obwohl die Pyrenäen teils nur 100 km entfernt liegen, ist die Landschaft bereits vorwiegend flach und nur im Norden leicht hügelig. Sie wird vom Ebro durchzogen, dem größten Fluss im Norden Spaniens, der auch auf dem Gebiet der Provinz Tarragona bei Urbanitzacio Riumar in das Mittelmeer mündet. Dem Ebro fließen viele Flüsse zu, die meist aus den Pyrenäen kommen. Auf seinem Weg durch die Provinz fließt er tendenziell in südlicher Richtung und mäandert er sehr stark. Im Osten gibt es eine ganze Reihe von aus den Bergen kommenden Flüssen, die nicht dem Ebro zufließen und eigenständige Flusssysteme ausbilden. Viele dieser Flüsse sind gute Salmonidengewässer und an ihren Ufern kann man immer wieder Flugangler beobachten. Die Küste des Mittelmeeres ist an diesem Abschnitt von vielen Lagunen gekennzeichnet, vor allem in der Nähe der Ebromündung. Vor der Küste kommen die Meeresangler zum Zuge. Meist von Booten aus stellen sie den Fischen des Mittelmeeres nach und erzielen oft auch gute Fangerfolge.

Fische

Binnengewässer Bachforelle, Weißfische, Barsch, Hecht, Aal Köder künstliche Fliege, Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner
Mittelmeer Sardine, Makrele, Dorade, Thun, Meeräsche, Rotbarbe, Wolfsbarsch und andere Köder Köderfisch, Muscheln, Schnecken, Teig, verschiedene Kunstködermontagen