Angelregion Thyborøn

- Sehenswürdigkeit -

Der kleine Ort Thyborøn gehört zur Kommune Lemvig, die in der Region Mitteljütland auf dem Festlandssockel des Königreiche Dänemark liegt und hat 2 241 Einwohner (Stand Januar 2011). Der Thyborøn-Kanal, an dessem südlichen Ufer Thyborøn liegt verbindet die Nordsee mit dem Nissum Bredning, einem Teil des Limfjordes, der seinerseits eine natürliche Verbindung (anders als der Nord-Ostseekanal auf deutschem Territorium) zwischen der Nordsee und der Ostsee darstellt. Früher bestand diese Verbindung nicht, bis just an dieser Stelle, wo sich heute Thyborøn befindet, die Nordsee sich einen Durchbruch zum Limfjord verschaffte. Die Halbinsel Harboør Tange, auf der Thyborøn liegt, ist zu einem sehr großen Teil heute als Vogelschutzgebiet ausgewiesen. Haupterwerbszweige für die Region sind hauptsächlich der Fischfang und der Tourismus. Speziell letzterer brachte hier in den letzten Jahrzehnten eine Reihe von Feriensiedlungen hervor. Die Strände zur Nordsee sind in vielen Bereichen breit und flach, so dass Badelustige auf ihre Kosten kommen. Eine andere Gruppe von Touristen hat sich hier auch recht gut etabliert – nämlich die Petrijünger. Sowohl im zum Limfjord gehörenden Nissum Brednig als auch in der Nordsee selbst stellen sie den Meeresfischen nach. Im Nissum Brednig werden vorwiegend Hornhechte gefangen, während an den Stränden mittels Brandungsangeln den Plattfischen nachgestellt wird. Die richtig guten Fänge werden jedoch auf der offenen See gemacht. Schon legendär ist das einige Seemeilen weiter nördlich gelegene „Gelbe Riff“, zu dem organisierte Angeltörns angeboten werden. An den Hängen des Riffs werden regelmäßig die kapitalen Exemplare von Dorsch und Co. gefangen.

Fische Kabeljau, Leng, Pollack, Seeteufel, Hornhecht, Flunder Köder Fetzenköder, Köderfisch, Pilker, Gummiköder, Wattwurm


Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!