Angelregion Warnow

- Sehenswürdigkeit -

Die Warnow im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern ist ein staugeregelter Fluss, der ein wesentlicher Bestandteil der Hafenstadt Rostock ist. Er ist etwa 155 Kilometer lang und mündet bei Warnemünde in die Ostsee. Die Warnow entspringt in der Nähe der mecklenburg-vorpommerschen Landeshauptstadt Schwerin. Als kleines Flüsschen durchfließt sie mehrere Seen und ein kleines Durchbruchstal. Hier hat die Warnow fast den Charakter eines kleinen Gebirgsflusses und auch die Fischpopulation entspricht der Forellen- und Äschenregion. Gleiches trifft in verstärktem Maße auf das darauf folgende Durchbruchstal zu, das teilweise 40 m tief ist. Danach verbreitert sich das Tal allerdings wieder und die Warnow hat nun den beschwerlichsten Teil ihres Weges zum Meer hinter sich gebracht. Sie hat nunmehr lediglich noch 2,5 m Gefälle zu überbrücken, bevor sie die Ostsee erreicht. Jetzt ist sie ein recht breiter, langsam fließender Fluss und beherbergt Fische der Blei-Region. Die Barben-Region bleibt bei der Warnow fast völlig ausgespart. Hinter dem Mühlendamm vor den Toren der Stadt Rostock beginnt dann die Unterwarnow, die hydrologisch betrachtet als inneres Küstengewässer eingestuft werden muss. Sie wird hier Breitling genannt und kann zum größten Teil mit hochseetauglichen Schiffen befahren werden. Das Von der See hereindrückende Salzige Wasser schiebt sich auf Grund seiner höheren Dichte wie ein Keil unter das Flusswasser, so dass im Bereich des Breitlings sowohl Süßwasserfische als auch Meeresfische anzutreffen sind.

Salmoniden Bachforelle, Äsche Köder Künstliche Fliege, Spinner
andere Süsswasserfische Weißfische, Hecht, Barsch, Aal Köder Teig, Rot- und Tauwurm, Köderfisch, Blinker, Spinner
Meeresfische Dorsch, Flunder Köder Köderfisch, Fetzenköder, Wattwurm