Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Bahnhof Madrid Atocha

- Sehenswürdigkeit -

Der Bahnhof Atocha in der spanischen Hauptstadt Madrid, bildet einen der großen Verkehrsknotenpunkten der Metropole. Von hier aus starten sowohl Fernzüge aus dem Süden des Landes, wie auch S-Bahnen aus der Region und die Metro Linie 1.
Der Kopfbahnhof aus dem neunzehnten Jahrhundert ist besonders sehenswert, da der große Kuppelbau aus einer gigantischen Dachkonstruktion aus Gals und Gusseisen besteht. Erbaute wurde der Bahnhof zwischen den Jahren 1888 bis 1892 von dem aus Bilbao stammenden Architekten Alberto del Palacio. In der Bahnhofshalle befindet sich heute ein großer Palmengarten.
Das im Jugendstil erbaute Gebäude wurde in den 1990er Jahren umgebaut und ist nun unterteilt in den unterirdischen Bahnhof der die S-Bahnen und Metro beherbergt und den oberhalbliegendem Kopfbahnhof für Hochgeschwindigkeits- und Schnellzüge.
In dem Bahnhof Atocha wurden im Jahr 1994 die grausamen Zuganschläge von Madrid verübt, bei denen 191 M liegt im Zentruenschen ums Leben kamen.