Bergpark Wilhelmshöhe

- Sehenswürdigkeit -

Der Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe ist ein sehenswerter Landschaftspark im gleichnamigen Kasseler Stadtteil und westlich des Schlosses Wilhelmshöhe. Heute erreicht der Park eine Größe von etwa 2,5 km² – Baubeginn war im Jahr 1696, über anderthalb Jahrhunderte folgten zahlreich Erweiterungen. Viele Elemente zeigen dabei barocke Forme und Strukturen, die gesamte Anlage heute folgt jedoch dem Prinzip englischer Landschaftsgärten.
Auffällig ist die abwechslungsreiche Topografie des Parks: während das Schloss Wilhelmshöhe noch auf 285 m Höhe über NN steht, steht der so genannte Herkules, das höchste Gebäude des Parks, auf 515 m Höhe. Dazwischen liegt die zentrale Sichtachse und ein aufwendiges Wegenetz mit vielen Gelegenheiten zum Wandern und Spazieren. Stets präsent im Bergpark Kassel-Wilhelmshöhe ist das Element Wasser in Form von Wasserfällen, Kaskaden, künstlichen Teichen und Wasserspielen. Das Wasser nutzt dabei das natürliche Gefälle, um sich seinen Weg gen Tal zu suchen.

Bekannt ist der Park auch für seine mehrere hundert Arten umfassende Bepflanzung mit Bäumen und Sträuchern. Dazu wurden im 18. Jahrhundert viele nicht-heimische Arten (z.B. aus den Amerika) angepflanzt.

Der Park ist ganzjährig kostenlos und frei zugänglich. Die Anlage außerhalb der Stadt macht eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln sinnvoll.

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!