Aktuelle Reisehinweise - Deutschland: Verbot touristischer Übernachtungen bis 20. Dezember 2020

Besançon

- Sehenswürdigkeit -

Die Stadt Besançon mit ihren über 115000 Einwohnern liegt im Osten Frankreichs im Département Franche-Comté, dessen Verwaltungssitz sie ist. Westlich von Basel und östlich von Dijon an einer Schlaufe des Flusses Doubs gelegen, ist diese Stadt nördlich des Jura-Gebirges seit jeher strategisch genutzt worden. Erste erwähnte Siedlungen sind bis ins Jahr um 1500 v.Chr. zurückzuführen, als gallische Stämme sich hier niederließen. Sogar Julius Cäsar nutzte die strategische Lage der damals Vesontio genannten Stadt im Kampf gegen die Sueben. Seit dem 2. Jahrhundert wurde Vesontio zum Bischofssitz. Ab dem 11. Jahrhundert gehörte Besançon zum Heiligen Römischen Reich und wurde später Freie Reichsstadt. Die Geschichte der Stadt lässt sich am besten im Ensemble der Zitadelle, Stadtmauer und Fort Griffon erleben. Diese Festungsanlagen gehören mit anderen Anlagen in Frankreich zum UNESCO-Weltkulturerbe „Festungsanlagen von Vauban“. Damit wird an den Marschall Vauban erinnert, der im 17. Jahrhundert französische Festungen modernisiert und plante. In Besançon kann man zahlreiche Kirchen, wie beispielsweise die Kathedrale St-Jean de Besançon, besuchen. Berühmte Söhne der Stadt sind unter anderem Victor Hugo und die Brüder Auguste Lumière und Louis Lumière – die Erfinder des Kinos.