Bielefeld

- Ein Reisebericht -

Bielefeld – Es gibt diese Stadt wirklich!

Ich erzähle am besten direkt vom Wahrzeichen Bielefelds, es ist die Sparrenburg. Diese steht auf dem Sparrenberg und wurde dort ca. im 13. Jahrhundert errichtet, die Festung drum herum wurde in etwa im 16. Jahrhundert gebaut. Von fast überall aus der Stadt sieht man sie. Einmal im Jahr findet dort das mittelalterliche Sparrenburgfest statt.

Von der Burg aus selber, bietet sich ein wundervoller Blick über Bielefeld und die Umgebung. Selbst im unterirdischen Gangsystem kann man die Zeit auf der Sparrenburg erahnen. Leider musste sich die ganze Anlage etlichen Restaurierungen über sich ergehen lassen, aber dies hat die Sparrenburg perfekt überstanden.

Sie ist auch, Start- oder Endpunkt des ca. 156km langen Hermannswegs, welches heute einer der schönsten Wanderwege ist.

Mit einer der bekanntesten Einrichtungen in Bielefeld sind wohl die von Bodelschwinghsche -Anstalten. Hier werden finden nicht nur Menschen mit Behinderungen eine angemessene Hilfe. Sondern auch alte Menschen in einem sehr großen und schönem Altenheim, Kinder in der Kinderklinik, Frauen in einem der Frauenhäuser oder auch in der Frauenklinik.

Auch für Menschen, die gerne Kulturreisen machen ist Bielefeld zu empfehlen. Hier gibt es zahlreiche Museen, zB die Kunsthalle, das Historische-Museum, das Museum Huelsmann, das Museum-Waldhof, das Bauernhaus-Museum oder auch das deutsche Fächermuseum.

Für Menschen die gerne in der Natur sind, bietet Bielefeld auch etwas. Man kann zB den Naturpark im Teutoburger Wald besuchen, den Botanischen-, oder den Japanischengarten. Dann gibt es noch den Kletterpark auf dem Johannisberg. Der Heimat-Tierpark Olderdissen bietet nicht nur den Kleinsten einen großen Spaß, denn auch auch Erwachsene kommen hier auf ihre Kosten, selbst im Winter hat dieser geöffnet. Im Winter kann man auch in der Rudolf-Oetker Halle Schlittschuh laufen gehen.

Einmal im Jahr gibt es in Bielefeld auch den sogenannten Leinewebermarkt. Auch die Ravensberger Spinnerei kann man besichtigen. Wer sich gerne historische Gebäude anschaut geht am besten zum alten Markt, oder auch Altstadt genannt.

Hier gibt es, so wie auch in der 'neuen Stadt' zahlreiche Straßencafés, wo man es sich, egal ob Frühling, Sommer, Herbst, oder Winter gemütlich machen kann, da spielt es auch keine Rolle, ob man drinnen oder draußen sitzt.

Die vielen Restaurants mit ihren unterschiedlichen Speisekarten bieten da natürlich für jeden etwas. Als Anlaufstellen kann man das New Oerlins, das Edelweiß oder auch das Alex empfehlen. Auch für Nachtschwärmer gibt es etliche Bars, Diskotheken oder auch Kneipen, wie das Café Europa, Paschas, Ringlokschuppen, Cheers oder auch das Schulz.

Einen Städtetrip nach Bielefeld kann ich also durchaus empfehlen!

Bielefeld

anonym

Jetzt anrufen!

Unsere Servicezeiten:
Mo-Do 9-22 | Fr-Sa 9-20 | So 11:30-20 Uhr