Bleialfer Tunnel

- Sehenswürdigkeit -

Der Bleialfer Tunnel ist ein stillgelegter Eisenbahntunnel in der Nähe des staatlich anerkannten Erholungsortes Bleialf in Rheinland-Pfalz. Der Tunnel besteht aus zwei Röhren und ist ca. 400 m lang. Die Breite beträgt 5 Meter und die Höhe 5,7 Meter.
Der Tunnel wurde schon in den 1880er Jahre genutzt, da hier die Westeifelbahn von Gerolstein nach Prüm verkehrte.
Anfang des 20. Jahrhunderts wurde die Strecke der Westeifelbahn zweigleisig ausgebaut, dazu baute man neben dem alten Tunnel eine neue Röhre. Der alte Tunnel wurde jedoch bereits 1918 geschlossen. In den 30er Jahren wurde er eher zur Waffenherstellung genutzt und während des Zweiten Weltkrieges war dort auch ein Rüstungsbetrieb ansässig.
Der letzte Zug fuhr am 31. Dezember 1965 durch den Tunnel. Danach wurde der gesamte Schienenverkehr zwischen Bleialf und Ihren eingestellt, ebenso wie der Personenverkehr nach Pronsfeld. 1972 wurde der Tunnel dann an beiden Seiten mit roten Ziegelsteinen vermauert.
2006 wurden die Tunneleingänge geöffnet, 2007 gab man den Tunnel dann für Radfahrer frei, die hier durch den asphaltierten und beleuchteten Tunnel auf dem Eifel-Ardennen-Radweg fahren können.
Da der Tunnel seit mehreren Jahren von Zügen und Menschen nicht mehr genutzt wird ist er heute von Anfang November bis Ende März geschlossen, da er von Herbst bis Frühling von Fledermäusen als Unterkunft für ihren Winterschlaf genutzt wird.