Breslauer Dom

- Sehenswürdigkeit -


Der Breslauer Dom ist eine Kathedrale die im Stil der Gotik von 1244 bis 1341 erbaut wurde. Besonders an der Kirche ist vor allem die Höhe der beiden Kirchtürme mit ca. 98 Metern. Damit sind es die höchsten Kirchtürme in ganz Breslau. Da ist es auch nicht verwunderlich das der Dom als Wahrzeichen der Stadt gilt.
Unter der Kirche konnten Mauerreste von der Vorgängerkirche gefunden werden. Forscher vermuten, dass sich vor dem Bau der ersten christlichen Kirche hier eine heidnische Kultstelle befand. Im Dom befindet sich interessanterweise das Grabmal des Kardinals Adolf Bertram. Der letzte deutsche Erzbischof von Schlesien starb bereits 1945, konnte allerdings erst 1991 in seiner Kirche beigesetzt werden. Besonders sehenswert ist auch die Orgelanlage der Kathedrale. Hier findet man den größten Teile der einstmals größten Orgel weltweit (mit 200 Registern auf fünf Manualen und Pedal). Gebaut wurde das Instrument bereits 1913 von Wilhelm Sauer. Sie verfügt heute noch über 151 Register, das sind 13.207 Pfeifen und ist damit die größte Orgel in Polen.
Hinter dem Chor befinden sich drei Andachtsräumlichkeiten (Kapellen):
1) Die Elisabethkapelle (aus dem 17ten Jahrhundert)
2) Die gotische Marienkapelle wurde bereits 1365 errichtet.
3) Die barocke Kurfürstenkapelle (aus 1724)
Im südlichen Seitenschiff befindet sich dann noch die barocke Erlöserkapelle (1672)
und im nördlichen Seitenschiff die Auferstehungskappelle (aus 1749).
Wenn Sie in Breslau sind, sollten Sie sich den Dom auf keinen Fall entgehen lassen. Er ist ein kulturelles Highlight.