Burg Kniphausen

- Sehenswürdigkeit -

Burg Kniphausen befindet sich in Fedderwarden bei Wilhelmshaven, in Niedersachsen und war hauptsächlich Regierungssitz der Herrschaft Kniphausen. Die Burg wurde 1458 vom mittelalterlichen Häuptling Lübbo Onneken errichtet, dann im 16. Jahrhundert zerstört und im 17. Jahrhundert schließlich zur Festung mit Eckbastionen ausgebaut Auch ein Feuer zerstörte 1708 Burg Kniphausen, so dass der Marstall umgebaut wurde und als Wohnanlage mit Verwaltungsräumen diente. Während der Zeit Napoleons blieb Burg Kniphausen und der kleine Seestaat der zur Burg gehörte, unerobert, da Napoleon den kleinen "Fliegenschiss" auf der Karte übersehen hatte, wie er später einräumte. Da die Burg heute für diverse Kulturveranstaltungen genutzt wird, wurde sie 1990 vom heutigen Burgherren Herbert Hildebrand gänzlich renoviert und umgebaut. Die verschiedenen Räumlichkeiten, wie zum Beispiel der beeindruckende Ahnensaal, das Kabinettzimmer, oder das Pfauenzimmer werden für Konzerte, Tagungen und Seminare, Kunstaustellungen oder auch romantische Hochzeiten genutzt. Die exklusive Burgschenke bietet ein luxuriöses Menü oder auch landestypische Speisen und zeichnet sich durch Originalität und Einzigartigkeit aus.