Christus- und Garnisonkirche (Wilhelmshaven)

- Sehenswürdigkeit -

Die Christus- und Garnisonkirche befindet sich im Zentrum von Wilhelmshaven an der Nordsee. Sie wurde vom Architekten F. Adler entworfen und als Elisabethkirche 1872 eingeweiht. Benannt wurde sie nach der Gemahlin des Königs Friedrich Wilhelm IV. Der König hatte 1869 den Grundstein dieser Garnisonkirche gelegt, die zunächst für die evangelischen Soldaten gebaut wurde. Der Name Christus- und Garnisonkirche hat sich im Laufe der Zeit nach Ihrer Funktion als Marinegarnisonkirche durchgesetzt. Zunächst stand sie sowohl den evangelischen, als auch den katholischen Soldaten der Marine, sowie den Zivilisten zur Verfügung. In den 20er Jahren, nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, wurden Rettungsringe, Marineflaggen und Schiffswappen ins Kircheninnere gebracht. Die Wappen, die man heute an den Bänken finden kann, sind Nachbildungen aus dem Jahr 1959.