Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog

- Sehenswürdigkeit -

Der Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog befindet sich im Bundesland Schleswig-Holstein. Er ist der letzte errichtete Koog, der zur Landgewinnung diente. Die später erbauten Köge, wie zum Beispiel der Hauke-Haien-Koog oder der Beltringharder Koog, wurden aus Gründen des Küstenschutzes erschlossen. Den Namen Friedrich-Wilhelm-Lübke hat der Koog im Rahmen des Programm Nord vom damaligen schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten erhalten. Das Programm Nord hatte den Zweck, neues Siedlungsland zu schaffen. Der Friedrich-Wilhelm-Lübke-Koog war das erste Projekt des Programms Nord und wurde 1954 abgeschlossen, erst 1958/1959 konnten die ersten Familien einsiedeln. Sein Deich hat eine Länge von 8.5 km. Ürsprünglich hatte der Koog 41 Einheits-Bauernhöfe, eine Schule und eine Gastwirtschaft mit Krämerladen. Heute gibt es keine Schule und Kindergarten mehr, einige Bauernhöfe werden jedoch seit Generationen bewirtschaftet.

Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!