Kölpinsee (Usedom)

- Sehenswürdigkeit -

Der Kölpinsee befindet sich auf der Insel Usedom an der Ostsee in Mecklenburg-Vorpommern im gleichnamigen Ostseebad Kölpinsee. Der Strandsee befindet sich an einer der schmalsten Landengen zwischen Ostsee und Achterwasser und ist nur 200 Meter von der Ostsee entfernt. Um den 34 Hektar großen schilfgesäumten See herum führt ein Rundweg, auf dem man den See erkunden kann. Seinen Namen bekam der Kölpinsee durch die vielen Schwäne, die hier leben. Das slawische Wort colpa bedeutet Schwan.
Das Ostseebad Kölpinsee, das mit Loddin und Stubbenfelde die Gemeinde Loddin bildet, hat im Gegensatz zu den alten Kaiserbädern Heringsdorf, Bansin oder Ahlbeck noch viel von einem alten Fischerdorf. Außerdem gibt es hier einen großen Waldbestand, leicht hügelige Landschaft und einen breiten Sandstrand. Wanderer können zum Loddiner Höft wandern, einem 16 Meter hohen Hügel, von dem aus man einen weiten Ausblick auf das Achterwasser und die Insel hat. Auch lohnenswert ist ein Ausflug zum Stubbenfelder Teufelsberg, einer Steilküste, von der aus man über eine Treppe zum Strand gelangt.