Erste Reisen wieder möglich! Infos zu Reisezielen & aktuelle COVID-19-Hinweise

Schloss Kynžvart

- Sehenswürdigkeit -

Das Schloss Kynžvart


Das Schloss Kynžart befindet sich im Bädergebiet Okres Cheb, in der westlichen Region Karlsbad. Den Deutschen ist das Schloss besser bekannt als Schloss Königswart. Diesen Namen hat es aufgrund zu seiner Nähe zum Ort Bad Königswart.

Der Ursprung des Schloss Königswart geht auf das Ende des 15. Jahrhunderts zurück. Das Adelsgeschlecht der von Zedwitz, welche ihrerseits dem fränkisch-böhmischen Geschlecht zuzuordnen sind, ließen in dieser Zeit einen Renaissance-Bau errichten. Es folgte mit der Nachtübernahme der Metternichs ein vollständiger Umbau des Renaissance-Bauwerks. Die von Metternichs ließen in den 20er Jahren des 17. Jahrhunderts das Bauwerk abreißen und errichteten ein pompöses Barockschloss an dem Standort.

Sein heute typisches Aussehen erhielt es zwischen 1821 und 1836. Der damals amtierende österreichische Staatskanzler Klemens Wenzel Lothar von Metternich, erhielt das Schloss Kynžvart als Geschenk von seinem Vater und ließ es umgestalten. So erhielt es den Architekturstil des Wiener Klassizismus und den sogenannten Empirestil. Dazu passend wurde ein großer englischer Garten angelegt.

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ging das Besitztum des Schlosses an den Staat über. Bis heute ist das Schloss Königswart Herberge für eine historisch wertvolle Bibliothek. Diese enthält altertümliche Handschriften aus dem Mittelalter, historische wissenschaftliche Bücher und viele weitere geschichtliche Besonderheiten. Darüber hinaus ist in den Gefilden ein Museum zu finden, welches bereits zu Anfang des 19. Jahrhunderts dort eingerichtet wurde. Es stellt historische Münzsammlungen, Kuriositäten, und auch Plastiken aus. Besichtigt werden kann das Schloss seit dem Jahr 2000 wieder. Hierfür wurde großflächig restauriert und saniert.