Erste Reisen wieder möglich! Infos zu Reisezielen & aktuelle COVID-19-Hinweise

Speyerer Dom

- Sehenswürdigkeit -

In der Stadt Speyer steht die „Domkirche St. Maria und St. Stephan. Diese Kirche ist vielen besser bekannt als der Speyerer Dom. Der Speyerer Dom ist eine sogenannte Kathedralkirche der katholischen Diözese in Speyer. Im Jahre 1981 wurde der Dom von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und gilt als älteste und größte romanische Kirche der gesamten Welt.

Erbaut wurde der Dom im Laufe der Jahre 1025 bis 1061. Der damalige Kaiser Konrad II. gab den Bau in Auftrag und beabsichtigte die größte Kirche des Abendlandes zu errichten. Der Auftraggeber selbst erlebte die Weihe im Jahre 1061 nicht mehr und nur zwanzig Jahre nach der Fertigstellung wurde der Dom bereits wieder erweitert. Dafür wurde er teils eingerissen, um ihn somit noch größer wieder aufbauen zu können. Im Laufe seines Bestehens erlitt der Dom mehrere Schäden. Unter anderem wurde er in Kriegen mehrere Male niedergebrannt, geplündert, wie auch verwüstet. Nach solchen Unglücken war man jedoch stets darauf bedacht, ihn wieder herzurichten. Dadurch ist der Speyerer Dom auch heute noch sehr gut erhalten.

Auch heute noch hat der Dom ein imposantes Erscheinungsbild. Die Osttürme messen rund 71 Meter, die etwas kleineren Westtürme 65 Meter. Nicht nur die Außenarchitektur ist bewundernswert, auch das Dominnere ist prachtvoll ausgeschmückt. Unter anderem sind hier verschiedene Skulpturen aus über 600 Jahren Geschichte zu finden, welche beispielsweise wichtige Könige darstellen. Daneben ist der Speyerer Dom auch Ruhestätte für Könige und Kaiser aus 1000 Jahren Geschichte. Die Grabstätten wurden Anfang des 20. Jahrhunderts in aufwendigen Arbeiten in eine neue Krypta umgelagert.

Seit dem Jahre 1996 wird der Dom vollständig saniert und restauriert. Im Jahre 2015 sollen diese Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Bis dahin sollen die Kosten der Restauration auf rund 26 Millionen Euro steigen.

Adresse:
Speyerer Dom
Domplatz
67346 Speyer ‎