Tempel der Artemis in Ephesos

- Sehenswürdigkeit -

Der Tempel der Artemis in Ephesos


Der Tempel der Artemis in Ephesos gilt als Tempel mit den größten Ausmaßen der Antike. Er zählt zu den Sieben Weltwundern der Antike und befand sich zu seiner Zeit in der Stadt Ephesos, im heutigen Selçuk in der Türkei. Ephesos galt in der Antike als wohlhabende Stadt und war zu römischen Zeiten auch die Hauptstadt der Provinz Asia.

Der Tempel war der griechisches Göttin Artemis gewidmet. Artemis war eine Tochter des Zeus. Sie gehörte zu den zwölf höchsten Gottheiten der griechischen Mythologie.
Sie galt als Beschützerin von Frauen und Kindern. Daneben galt sie als Göttin der Jagd und des Mondes. Außerdem wurde sie als Göttin der Fruchtbarkeit angebetet.

Lange Zeit war das Tempel der Artemis in Ephesos vergessen bis 1895. In diesem Jahr begannen erste Ausgrabungen von österreichischen Archäologen, welche bis heute von Forschern aus ganzer Welt etappenweise fortgesetzt werden.

Insgesamt gab es mehrere Tempelbauten auf dem Standort, wo auch das Weltwunder erbaut wurde. Ausgrabungen haben ergeben, dass man von etwa fünf großen Bauten ausgehen kann. Doch bereits vor dem ersten Bau wurden in der sumpfigen Umgebung Gottheiten angebetet. So gibt es archäologische Funde, die auf ca.1.600 vor Christus zurück gehen. Erste Anbetungen haben Schätzungen zufolge seit dem 800 Jahrhundert vor Christus stattgefunden. In dieser Zeit entstanden auch die ersten drei, eher einfachen Tempel. Alle Bauten hatten große Schwierigkeiten, da das Gelände sehr sumpfig und nass war, wodurch sie stets vom Absinken bedroht waren.

Der erste große Artemistempel wurde ca. 580 vor Christus errichtet und gilt mit dem darauf folgenden Bau als Weltwunder der Antike. Er bestand aus 106 Marmorsäulen und hatte im Inneren eine zwei Meter hohe Statue der Artemis. Dieser Tempel wurde jedoch von einem Wahnsinnigen zerstört, welcher ihn niederbrannte um für Aufruhr zu sorgen.
Kurz darauf wurde auch der fünfte Artemistempel errichtet. Dieser war noch pompöser und überstieg die Bauzeit seines Vorgängers um 20 Jahre, wodurch insgesamt 120 Jahre zur Fertigstellung benötigt wurden.

Beide Tempel wurden zu Zeiten der archaischen Epoche errichtet und können wohl als die prachtvollsten Bauten der griechisch-römischen Baukunst gelten. Der letzte große Artemistempel wurde von den Goten bei einem Plünderungszug zerstört. Überreste des Prachtbaus wurden von den Einwohnern Ephesos zu eigenen Bauzwecken abgetragen.

Heute können Touristen die Ruinen immer noch besichtigen. Einzig eine einzelne Säule erinnert noch an den prachtvollen Tempelbau. In direkter kann man im Ephesos-Museum in Selçuk verschiedene Artefakte besichtigen, welche bei den vielen Ausgrabungen gefunden wurden. Unter anderem mehrere Statuen der Artemis.






Unsere Servicezeiten:
Montag - Donnerstag: 09:00 - 22:00 Uhr
Freitag - Samstag: 09:00 - 20:00 Uhr
Sonn- & Feiertage: 11:30 - 20:00 Uhr

Jetzt anrufen!