8.683 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Vorpommern

Suchfilter

Reiseziel, Objektnummer

Land

Region

Ort

früheste Anreise

späteste Abreise

Dauer

Reisende

Unterkunft & Lage

Ausstattung

Bewertung

  • alle Preise
  • 300 - 570€
  • 570 - 860€
  • 860 - 2.040€

Ferienunterkünfte clever online buchen

Bewertungen aus der Umgebung

  • Karin Stimper schreibt...

    Bewertung vom 26.07.2015

    Ausflugtipps
    Schloß Granitz und Umgebung schön zu wandern.
    Auf jeden Fall auch die Seebäder Sellin und Göhren.
    Bei Göhren empfiehlt sich die Hinfahrt mit dem Schiff und zurück mit dem rasenden Roland
    Natürlich den Königsstuhl mit den Kreidefelsen und den Besuch eines tollen Museums im Königsstuhl Gebäude.
    Auch Prora muss man gesehen haben und einmal den Baumwipfelpfad gelaufen sein. Am Ausgang des Pfades sollte man auf jeden Fall das dazugehörige Museum mitbesuchen.
    Die Fahrt zum Cap Arcona lohnt sich auf jeden Fall.
    Auch ein Ausflug zum Mönchsgut und hier besonders der Ort "Klein Zicker" mit seiner kleineren Steilküste mit der wunderschönen Aussicht und dem Wanderrundweg wonach man dann noch durch den Ort zum "trauten Fischerheim" laufen sollte um dort sehr gut zu essen. Die Besonderheit dort ist, wenn das Wetter mitspielt kann man im Garten im Strandkorb gemütlich essen.
    Gastronomie
    Das Restaurant "Plattdüütsch" auf der unteren Hauptstraße
    Das Brauhaus
    sowie "Omas Küche"
    Urlaubsort
    Das alte Seebäderbad Binz besticht durch seine wunderschönen hervorragend renovierten weißen Villen und Hotels die den Charakter dieses Seebades prägen. Hier wurden Altes und Modernes wunderbar ergänzt und kombiniert.
    Die breite Hauptstraße lädt mit Ihren kleinen Geschäften zum Bummeln ein. Die dort ansässige Gastronomie läßt keine Wünsche offen.
    Die Strandprommenade führt an den Hotels vorbei wo Cafes und Lounges einladen sich niederzulassen und mit Blick aufs Meer seinen Kaffee zu genießen.

    Die Bäderbahnen bringen die Gäste schnell von A nach B sodaß auch weiter entfernte Sehenswürdigkeiten wie Schloß Granitz oder der Baumwipfelpfad und auch Prora mit dem gemütlichen Bähnchen zu erreichen sind. Interessant ist das Bahnhofsrestaurant von wo aus der "Rasende Roland" startet, nicht nur zum Essen, sondern auch von seiner Innenausstattung her.
    Fazit: Es gibt viel interessantes zu sehen und zu entdecken in Binz Schloß Granitz und Umgebung schön zu wandern.
    Auf jeden Fall auch die Seebäder Sellin und Göhren.
    Bei Göhren empfiehlt sich die Hinfahrt mit dem Schiff und zurück mit dem rasenden Roland
    Natürlich den Königsstuhl mit den Kreidefelsen und den Besuch eines tollen Museums im Königsstuhl Gebäude.
    Auch Prora muss man gesehen haben und einmal den Baumwipfelpfad gelaufen sein....
  • Sabrina Daubitz schreibt...

    Bewertung vom 15.09.2009

    Ausflugtipps
    Der Strand ist sowieso eine Attraktion, da er auch nur etwa 10 min zu Fuß vom Haus erreichbar ist. Der Ückeritzer Strand und allgemein das Örtchen sind ruhiger und noch sehr natürlich im Vergleich zu den in der Nähe gelegenen Bädern "Bansin", "Heringsdorf" und "Ahlbeck", die aber aufgrund ihrer "Andersheit" auf jeden Fall Wert sind, besichtigt zu werden. Ein Tipp dazu: Besuchen Sie diese orte mit dem Fahrrad! Hinzu fahren Sie an der "Hauptstraße" entlang und zurückzu entlang des Meeres an diversen Campingplätzen vorbei. Viele interessante Schluchten müssen sie dabei passieren. Es macht einen riesen Spaß!
    Auch zu empfehlen sind zum einen im naheliegenden "Koserow" der größte Minigolfplatz Deutschlands mit 18 oder 36 Loch und zum anderen der direkt sich in Ückeritz befindene Kletterwald. Peenemünde am Ende der Insel bietet ein U-Boot-Museum. Die UBB (Usedomer Bäderbahn) fährt regelmäßig über die Insel und bietet damit angenehme Anbindungen. Die Ückeritzer Bahnstation befindet sich etwa 3 min zu Fuß vom genannten Domizil entfernt.
    Gastronomie
    In Ückeritz selbst können wir zum einen das sich am Strand befindene Fischrestaurant, wo man frischen Fisch erhält und das Ambiente einfach stimmt! Zum anderen kann man "Das Deutsche Haus" empfehlen, welches sich in Richtung des Achterwassers befindet. Auch sehr nettes Ambiente!
    In Koserow haben wir nach dem Minigolfen in der Gaststube "Bin Pottkiefer" gespeist und haben für niedrige Preise gutes essen erhalten. Diese befindet sich schnell auffindbar in der Nähe des Minigolfplatzes. Besonders hervorzuheben ist hierbei aber auch die nette Bedienung.
  • Markus Ellebracht schreibt...

    Bewertung vom 27.08.2012

    Ausflugtipps
    Ausflugziele gibt es auf Rügen reichlich, es hätte auch durchaus für 2 Wochen ausgereicht. Neben den sehr bekannten Kreidefelse am Kap Arkona, zu denen wir es gar nicht geschafft haben, kann man sich zum Königsstuhl aufmachen. Hier sollte man vom Großparkplatz in Hagen starten. Es führt ein wunderschöner und auch für Kinder abwechslungsreicher Spaziergang 3 km durch einen schönen Laubwald bis zum Königsstuhl. Für Familien mit Kindern ist natürlich auch der Karls Erlebnishof in gut 15 Minuten Autofahrt vom Ferienhaus gut erreichbar. Es wird kein Eintritt verlangt und die Kinder können auf Spielplatz, Kartoffelrutsche oder auf dem Indoor-Tobeland spielen, während die Erwachsenen in urigen Innenbereich einen Kaffe trinken. Ebenfall für Kinder interessant ist ein Auflug zur Sommerrodelbahn nach Bergen. Ansonsten locken natürlich die Strände von Binz über Sellin bis Göhren zum Sonnenbaden. Die Strände sind ebenfalls sehr gut für Kinder geeignet, da das Wasser sehr lange sehr flach in die Ostsee geht.
    Gastronomie
    Die Fereinwohnung verfügt wie o.g. über eine sehr moderne Küche, so dass wir uns weitestgehend selber verpflegt haben. Am letzten Abend waren wir "Zur Kajüte" essen. Hier waren wir mit dem Essen und dem Service durchaus zufrieden, haben allerdings keine Vergleichsmöcglichkeit zu anderen Restaurants an der Wilhelmstrasse zur Selliner Seebrücke. Eine Enttäuschung war allerdings die in allen Orten vorhandenen Jennys Eisläden, wo man für eine Familie schnell zwischen 15-20 EUR lässt und dafür nicht viel geboten bekommt. Da gab es dann durchaus nettere Gelegenheiten, die weniger werbetechnisch ins Auge fielen.
  • Matthias Müller schreibt...

    Bewertung vom 02.06.2015

    Ausflugtipps
    Empfehlenswert ist auch ein Schifffahrt von Barth nach Prerow oder Zingst. Unterwegs erzählt der Kapitän wissenswertes über den Bodden uns seine Landschaft.
    Besonders empfehlenswert ist ein Rundfahrt auf dem Boddengewässer zwischen Prerow und Zingst mit dem nachgebauten Missisippi-Raddampfer. Hierbei kann man die schöne Landschaft, Flora und Fauna sowie die Tier- und Vogelwelt im Bodden erleben. An Bord kann man sich günstig für 1 € ein Fernglas ausleihen.Hat man bereits eine Linienfahrt mit dem Motorschiff gemacht, kann man auf dem Rundfahrtschiff zum halben Preis mitfahren.

    Auch die Seemannskirche in Prerow sollte man unbedingt mit besuchen. Hier kann man viel über das Leben der Seeleute der Gegend erfahren.

    Nicht versäumen sollte man, den Darßer Leuchtturm zu besuchen und durch das Darßer Moor zu wandern.

    In Zingst an der Seebrücke hat man die Möglichkeit mit einer Tauchglocke in bis zu 4 Meter Tiefe abzutauchen.
    Gastronomie
    Barth Gaststättenschiff im Hafen mit Blick auf den Bodden und Eiscafe am Markt mit Puppen- und Spielzeugmuseum.

    Urlaubsort
    Sehenswert in Barth sind das Museum in der alten Zuckerfabrik und das Puppen- und Spielzeugmuseum mit Eiscafe am Markt.

    Die Barther Altstadt mit Ihren Gässchen ist sehr schön.

    Wer sich für Kirchengeschichte interessiert, kann in Barth die Kirche und das Bibelzentrum mit der ältesten Barther Bibel anschauen.

    Im Gemeindezentrum und Hafen kann man sich Prospektmaterial/Fahrplänen zu Ort und Umgebung holen.
  • Kirsten C., Dortmund schreibt...

    Bewertung vom 16.10.2012

    Ausflugtipps
    "Die Welt steht Kopf" in Trassenheide. Mit 7,- p.P kein billiges Vergnügen, aber wir finden, es hat sich gelohnt. Ob Hunde erlaubt sind, weiß ich nicht, aber ich würde einen Hund da eh nicht mitnehmen... Kurzes Vergnügen, aber man hat dafür Fotos/Videos, die man sonst kaum im Leben mal machen kann. *Schlechtwettertipp*

    Ansonsten sind der Küstenwald und die Küste einfach traumhaft! Zur Abwechslung das Hinterland und das Achterwasser nicht vergessen! Beides ist zu Fuß sehr gut zu erreichen.

    Der kürzeste Weg zum Strand durch den Wald führt zu einer sehr steilen, langen, Metallgittertreppe (an der Klinik) runter zum Strand. Für die meisten Hunde, kleine Kinder, Menschen mit Höhenproblemen nicht geeignet! Aber einfach ein kleines Stück weiter durch den Wald spazieren, dann landet man am "normalen" Strandzugang am Utkiek mit kürzeren Holztreppen.

    Gastronomie
    Utkiek, direkt am Strandzugang. Auch bei etwas schlechterem Wetter wind- und regengeschützt im Strandkorb mit Blick auf das Meer sitzen und hervorragend und zu günstigen Preisen sehr lecker essen! Sehr freundliche Bedienung! Frühstück ab 8 Uhr! Nur toll! Hunde herzlich willkommen!

    Besonders zum Sonnenuntergang: Cafe Knatter am Achterwasser (Surfschule) Eher nobel, nicht billig, aber hervorragende Küche, tolle Lage mit Blick auf den Sonnenuntergang... am Wochenende besser Tisch reservieren.





Reisetipps für den Urlaub in Vorpommern

Reisethemen

Impressionen