Angelurlaub in Deutschland - 8.287 Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Angelhäuser

Suchfilter

Reiseziel, Objektnummer

Land

Region

Ort

früheste Anreise

späteste Abreise

Dauer

Reisende

Unterkunft & Lage

Ausstattung

Bewertung

  • alle Preise
  • 250 - 490€
  • 490 - 740€
  • 740 - 2.320€

Ferienunterkünfte clever online buchen

Bewertungen aus der Umgebung

  • Andreas Ludolphs schreibt...

    Bewertung vom 18.07.2014

    Ausflugtipps
    Ich zähle hier mal nur auf, was wir gemacht haben. Es gibt noch eine Vielzahl von anderen Aktivitäten.

    In Hasselfelde:
    Pullmann City (Viel zu entdecken, vor allem für die Kleinen)
    Stemberger Haus (Köhlerei mit Gastronomie, etwas Ausßerhalb von Hasselfelde)
    Waldschwimmbad (man war das kalt, aber schöne Anlage)

    Rübeland:
    Baumannshöhle, Hermannshöhle

    Elbingerode:
    Schaubergwerk Bücherberg,

    Ilfeld, OT Netzkater:
    Steinkohlen-Besucherbergwerk
    Rabensteiner Stollen (unser Sohn war begeistert)

    Wernigerode:
    Rundgang durch die Altstadt
    Fahrt mit der Schlossbahn von der Altstadt zum Schloss und zurück.
    Besichtigung des Schlosses. Leider konnte unser Sohn das kleine Gespenst nicht finden.
    Krellsche Schmiede in der Altstadt,
    Kleiner Abstecher auf die Aussichtsplattform auf dem Bahnhof. Dampfloks, Dampfloks und Dampfloks

    Fahrt von Wernigerode mit der Harzer Schmalspurbahn zum Brocken.
    Zurück sind wir vom Brocken nach Drei Annen Hohne, von dort nach Eisfelder Talmühle, von dort nach Stiege, und von Stiege nach Hasselfelde gefahren. Unser Sohn war begeistert und kaputt.

    Blankenburg:
    Festung Regenstein

    Thale:
    Fahrt von Thale mit der Seilbahn zum Hexentanzplatz. Parkplatz in Thale kostenlos, auf dem Hexentanzplatz 5 Euro.
    Fahrt von Thale mit dem Lift zur Rosstrappe und zurück.
    Hexentanzplatz:
    Tierpark, Sommerrodelbahn und Aussicht

    Derenburg (zwischen Blankenburg und Wernigerode):
    Glasmanufaktur Harzkristall (mit Führung)
    Die Führung war zu mindestens für die Erwachsenen sehr interessant. Unser 4 jähriger Sohn hat es brav über sich ergehen lassen. Dafür haben die dort einen schönen Spielplatz für die Kinder.
    Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

    Rappbodetalsperre:
    schöner Aussichtpunkt,
    Megazipline von Harzdrenalin (meine Frau hat es gemacht und war begeistert.

    Schön war auch am Nachmittag:
    Fahrt von Hasselfelde mit dem Dampfzug nach Stiege (2 Euro pro Person). Spaziergang am See (Enten füttern, Eis essen) und mit dem Bus zurück nach Hasselfelde.



    Gastronomie
    Hasselfelde:
    Pension und Restaurant "Alte Straßenmeisterei"
    Die Karte ist sehr einfach gehalten. Es war aber alles super lecker. Ich hatte den Wildgulasch, absolut super, bekomme grad wieder Hunger.

    Pullmann City:
    Die Pommes im Big Moose Saloon waren super.
    Das Pullmann City Brew Big Moose sehr süffig.

    Friedrichsbrunn:
    Die Gaststätte "Zur Harzstube" können wir nur empfehlen. Egal ob hausgemachte Sülze, mein Rostbrätel oder die hausgemachte Kartoffelsuppe, alles war super lecker.

    Wernigerode:
    Beim Treppenaufgang vom der Schlossbahnstation zum Schloss haben zwei junge Leute verschiedene Brote und Brezeln gebacken (vor Ort). Die Brotsorte weis ich nicht mehr, aber sehr gut war es, und die Pizza Brezel hat meinem Sohn sehr gut geschmeckt.

    Ich zähle hier mal nur auf, was wir gemacht haben. Es gibt noch eine Vielzahl von anderen Aktivitäten.

    In Hasselfelde:
    Pullmann City (Viel zu entdecken, vor allem für die Kleinen)
    Stemberger Haus (Köhlerei mit Gastronomie, etwas Ausßerhalb von Hasselfelde)
    Waldschwimmbad (man war das kalt, aber schöne Anlage)

    Rübeland:
    Baumannshöhle, Herman...

  • Katja R., Frankfurt am Main schreibt...

    Bewertung vom 18.08.2014

    Ausflugtipps
    Z. B. Haithabu ca 36Km, Freizeitpark Tolk-Schau ca 34Km, mit dem Auto konnte man immer kostenlos in Husum am Hafen parken, vom Husum Hafen aus geht ein Busverbindung nach Büsum um mit dem Schiff auch nach Helgoland zu fahren Familie ca.90€ + Spassgeld, Sylt und co. sind auch einfach zu erreichen. Romo hinter der dänischen Grenze (Grenze ca 45Km) soll sehenswert sein, haben wir leider nicht mehr geschaft. Nach St. Peter Ording fährt man eine 4/3 Stunde und der Strand ist wirklich wunderschön. Wellenreiten für Kinder.....stundenlang...kostenlos und einzigartig, da eine Welle nach der anderen anrollt und es tierischen Spass macht reinzuhüpfen, drunter durchzutauchen oder aber sich mitreisen zu lassen.

    Da gibt es so viel.
    Ein kleines aber sehr schönes Schwimmbad in Schobüll, Erwachsene 2€ und Kinder 1€ Tageskarte.
    Dazu noch leckere Pommes oder Bürger.
    Meistens sind wir an Husums Strand gegangen, da da ein Hundestrand ist und wir viel Spass mit Hunden haben. Auf alle Fälle braucht man einen Ebbe/Flut Plan, der ist sehr praktisch. Denn auch DLRK ist nur 2 Stunden vor und 2 nach der Flut zur Aufsicht auf Gefechtsstation. Wir waren dann immer bummelm oder Essen und sind dann 2 Std vor der Flut mit dem Auto rausgefahren bis zum 4Sterne Hotel, da gibt es einen kostenlosen Parkplatz.
    Man muss nur noch mit den Badesachen ca. 500 m über den von Schafen bewachten Deich und sich ein Plätzchen suchen. Da gibt es ein Kaffe (Pommes, Eis und co.) Toiletten und wenn man aus der See kommt kalte Duschen um sich das Salzwasser abzubrausen.
    Zusätzlich gibt es noch einen großen Spielplatz. So dass Kinder auch ausserhalb von Ebbe und Flut Ihren Spass haben. Husum ist genau 7km entfernt von Arlewatt (Hauptstraße 66). Mit dem eigenen Fahrrad kann man natürlich die Deiche abfahren und an den Badestellen halt machen. Am Hauptbahnhof Husum kann man sich aber auch Räder leihen.
    Gastronomie
    Wir waren oft bei Loofs uns leckere belegte Brötchen holen, aber auch Crepes am Marktplatz haben wir fast jeden Tag gegessen. Oder bei Loofs am Hafen Krabben, ganz frisch.
    Da es ja in eine Ferienwohnung ist habe ich auch selbst gekocht. Da gitb es alle Märkte wie bei uns nur die Quallitätsstufe REWE nennt man dort wohl SKY. Sonst gibt es alles vom Bäcker über Aldi, Penni und Co. Da hat uns das Navi gute Dienste geleistet. Info auf dem Handy googeln und dann die Anschrift ins Navy eingeben.
    In Schobüll rechts neben der leckeren Eisdiele waren wir zum Essen, das waren so aus Püree (????Maßa???) gepresste Pommes – man waren die lecker.

    Das habe ich versucht nachzukochen....failed

    Wir müssen wohl wieder kommen.
    Liebe Grüße aus FFm

  • Michael K., Köln schreibt...

    Bewertung vom 26.05.2015

    Ausflugtipps
    Bei unserem ersten Aufenthalt haben wir versucht, uns mit dem Auto einen Überblick über die ganze Insel zu verschaffen.
    In der Wohnung liegen Reiseführer zur Info aus. Da findet jeder ein lohnenswertes Ziel nach seinem Geschmack.

    Vom Haus aus kann man in beide Richtungen an der Promenade spazieren gehen soweit die Füsse tragen.

    Einmal geht man links nach Bansin, an der Seebrücke vorbei und über die Bergstraße hoch durch den Wald Richtung Ückeritz. Dort wird es ruhiger und beschaulich mit herrlichen Aussichten auf den Strand und die Ostsee (ggfs. Getränke und etwas zum Essen für ein Picknick nicht vergessen).

    Zum anderen geht man nach rechts über Heringsdorf nach Ahlbeck. Beide Orte haben sehenswerte Seebrücken und prächtige Bauten. Wobei in Heringsdorf auch die "Moderne" ihre Spuren hinterlassen hat.
    Wer es bis Ahlbeck schafft, den erwartet der unvergleichliche Charme des alten Seebades. Spätestens dort hat man sich dann eine Einkehr verdient und kann mit dem Bus oder der Bahn zurück nach Bansin fahren.
    Gastronomie
    Als Selbstversorger haben wir keine Restaurants besucht. Aber der Besuch auf dem Wasserschloss Mellenthin hat uns so gut gefallen, dass wir die Zeit vergessen haben und der Parkschein für den Parkplatz (rechts von der Zufahrt zum Schloss, links wäre kostenfrei gewesen) längst abgelaufen war.

    Bei schönem Wetter haben wir auf der Terrasse im Hof Kaffee getrunken und später im Restaurant gegessen.

    Dort wird der Kaffee selber geröstet, das hauseigene Bier gebraut und neben der Karte werden unterschiedliche Themenabende der saisonalen und regionalen Küche angeboten. Einige der regionalen Spezialitäten kann man im Hofladen auch als Andenken oder auch als Mitbringsel kaufen.

    Auch wenn das Schloss noch längst nicht fertig restauriert ist, so ist es doch einen Besuch wert.
    Urlaubsort
    In Bansin sind ein Bummel durch die Strassen und auf der Promenade sowie ein Besuch der Seebrücke lohnenswert. Die prächtigen Häuser und die Aussicht kann man dort von der Seeseite aus genießen.
    Leider wird derzeit (Mai 2015) das Ortsbild an Promenade noch durch die Baustelle eines Hotelneubaus gestört.

    Bei gutem Wetter (oder was Sie dafür halten) kann man auch einfach einem der Strandkörbe mieten und den Tag oder die Stunden am Meer verbringen.

    Wer mag und seetauglich ist, kann auch mit dem Bäderschiff über Heringsdorf und Ahlbeck bis nach Polen fahren.

    Weitere Infos und Termine für Konzerte an der Seepromenade kann man sich im Haus des Gastes an der Bansiner Seebrücke holen.

  • Andreas und Michaela Meder schreibt...

    Bewertung vom 19.04.2012

    Ausflugtipps
    Die Stadt Cochem mit Reichsburg, Moselbad, Sessellift und hübscher Shopping-Altstadt ist unbedingt einen Ausflug wert.

    Im Freizeitpark in Klotten, gibt es sehr viele Tiere zu beobachten und die schönste Falknerei, die wir bisher gesehen haben. Vorführung vor der herrlichen Eifelkulisse.
    Außerdem jede Menge Fahrspaß vom Karussell bis zur Achterbahn.

    Wanderer sollten sich auf die Traumpfade begeben. Wir waren in Monreal, wo der Pfad am Parkplatz Bahnhof beginnt.
    Hier kann man auch gut eine kleine STrecke um die Burgruinen wandern und das Fachwerkörtchen mit sehenswerter Töpferei (tägl.geöffnet) besichtigen.

    Ein Ausflug nach Andernach führte uns durchs Erlebniszentrum, wo es sehr viel um Vulkane und Geysire
    zu erforschen und experimentieren gab. Dann ging es mit dem Schiff zum Geysir und wieder zurück.

    Auch ein Besuch der Burg Eltz ist zu empfehlen.
    Ein schöner Fußweg von etwa 1km führt zur herrlich versteckt gelegenen Burg die mit ihrer großen Schatzkammer auch eine Besichtigung von innen belohnt.
    Wer nicht gut zu Fuß ist kann auch einen Chutle-Bus nutzen. (Auch hier eine Station eines Traumpfades)

    Aus einem Urlaub 2006 in Mayen zu empfehlen:

    Im Sommer ist das Freibad in Mayen mit einer herrlichen, hangverlegten Wasserrutsche fast ein Muß.

    Wer mit Kindern etwas unternehmen möchte ohne die
    Eifel erkunden zu wollen Kann einen schönen Tag im Trolli-Park verbringen. Hier kann man auch bei schlechtem Wetter viel Spaß haben. Allerdings würde man dann vielleicht bedauern, die vielen tollen Außenangebote nicht nutzen zu können.

    Auch ein Besuch des Schieferbergwerkes unter der Burg in Mayen , war für Groß und Klein ein schönes Erlebnis.

    Wie ein Märchenschloß, im Waldgebiet nicht weit von Mayen, liegt Schloß Bürresheim. Hier Fühlt man sich irgendwie zurückversetzt in lang vergangene Zeit.
    Gastronomie
    Da wir uns in unserem Urlaub selbst verpflegt haben, können wir hierzu keine Empfehlung aussprechen. Außer, daß eine Selbstverpflegung im Häuschen sehr gut möglich ist.
    Kühlschrank, Herd, Backofen, Mikrowelle, Spülmaschiene,..
    alles steht zur Verfügung

  • Karin Stimper schreibt...

    Bewertung vom 26.07.2015

    Ausflugtipps
    Schloß Granitz und Umgebung schön zu wandern.
    Auf jeden Fall auch die Seebäder Sellin und Göhren.
    Bei Göhren empfiehlt sich die Hinfahrt mit dem Schiff und zurück mit dem rasenden Roland
    Natürlich den Königsstuhl mit den Kreidefelsen und den Besuch eines tollen Museums im Königsstuhl Gebäude.
    Auch Prora muss man gesehen haben und einmal den Baumwipfelpfad gelaufen sein. Am Ausgang des Pfades sollte man auf jeden Fall das dazugehörige Museum mitbesuchen.
    Die Fahrt zum Cap Arcona lohnt sich auf jeden Fall.
    Auch ein Ausflug zum Mönchsgut und hier besonders der Ort "Klein Zicker" mit seiner kleineren Steilküste mit der wunderschönen Aussicht und dem Wanderrundweg wonach man dann noch durch den Ort zum "trauten Fischerheim" laufen sollte um dort sehr gut zu essen. Die Besonderheit dort ist, wenn das Wetter mitspielt kann man im Garten im Strandkorb gemütlich essen.
    Gastronomie
    Das Restaurant "Plattdüütsch" auf der unteren Hauptstraße
    Das Brauhaus
    sowie "Omas Küche"
    Urlaubsort
    Das alte Seebäderbad Binz besticht durch seine wunderschönen hervorragend renovierten weißen Villen und Hotels die den Charakter dieses Seebades prägen. Hier wurden Altes und Modernes wunderbar ergänzt und kombiniert.
    Die breite Hauptstraße lädt mit Ihren kleinen Geschäften zum Bummeln ein. Die dort ansässige Gastronomie läßt keine Wünsche offen.
    Die Strandprommenade führt an den Hotels vorbei wo Cafes und Lounges einladen sich niederzulassen und mit Blick aufs Meer seinen Kaffee zu genießen.

    Die Bäderbahnen bringen die Gäste schnell von A nach B sodaß auch weiter entfernte Sehenswürdigkeiten wie Schloß Granitz oder der Baumwipfelpfad und auch Prora mit dem gemütlichen Bähnchen zu erreichen sind. Interessant ist das Bahnhofsrestaurant von wo aus der "Rasende Roland" startet, nicht nur zum Essen, sondern auch von seiner Innenausstattung her.
    Fazit: Es gibt viel interessantes zu sehen und zu entdecken in Binz

Reisetipps für den Urlaub in Deutschland

Reisethemen

Angeln in Deutschland

Deutschland ist ein Land, das für Angler ein ganzes Spektrum verschiedenartiger Gewässer bereithält. Ob es sich um die Küstengewässer der Nord- oder Ostsee handelt, um Seen der Voralpenregion oder der Mecklenburger Seenplatte oder um Flüsse oder Flusssysteme wie die Angelregion Spreewald, überall wird der Petrijünger das für ihn passende Revier vorfinden. Auch an Unterkünften für Angler herrscht an deutschen Gewässern kein Mangel. Ein Angler-Ferienhaus in Deutschland lässt sich in jeder Region online buchen.

Der Verein der deutschen Sportfischer hat stets relevante und aktuelle Informationen für Angler in ganz Deutschland.