18.253 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Mecklenburg-Vorpommern

Reisetipps für den Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

Bewertungen aus der Umgebung

  • U. Basse schreibt...

    Bewertung vom 15.06.2015

    Ausflugtipps
    Im Ort Devin selber gibt es nichts besonderes zu sehen. Man kann aber sehr schöne Spaziergänge am Strand oder auch Radausflüge in die Umgebung starten.
    Mit dem Auto ist man in kürzester Zeit in Stralsund
    wo es wirklich jede Menge zu entdecken gibt.
    Vom Hafen mit dem Ozeaneum durch die schöne Altstadt mit den historischen Gebäuden und den Bummelstrassen bis hin zum Tierpark.
    Es ist eigentlich für jeden etwas sehenswertes
    dabei.
    Informationsmaterial liegt auch schon im Ferienhaus aus, oder ist auch im Touristikcenter zu bekommen.
    Von Stralsund aus, können Sie auch alle Schiffsausflüge bequem starten.
    Gastronomie
    Essen kann man in Devin entweder im Kurhaus oder beim Griechen. Ansonsten würde ich die Gastronomie
    in Stralsund empfehlen, die keine Wünsche offen lässt.
    Im Ort selber befindet sich ein Bäcker,bei dem man das notwendigste bekommt.
    Ein großes Einkaufscenter befindet sich in unmittelbarer Nähe des Ortseinganges.
    Urlaubsort
    In Devin selber gibt es außer dem schönen Strand,dem Naturschutzgebiet und den Wanderwegen
    nichts aufregendes.
    Es befindet sich aber ein großer und schöner Kinderspielplatz im Ort. Im Ort Devin selber gibt es nichts besonderes zu sehen. Man kann aber sehr schöne Spaziergänge am Strand oder auch Radausflüge in die Umgebung starten.
    Mit dem Auto ist man in kürzester Zeit in Stralsund
    wo es wirklich jede Menge zu entdecken gibt.
    Vom Hafen mit dem Ozeaneum durch die schöne Altstadt mit den historischen Gebäuden und den Bummelstrassen bis hin zum Tierpark.
  • Michael K., Köln schreibt...

    Bewertung vom 26.05.2015

    Ausflugtipps
    Bei unserem ersten Aufenthalt haben wir versucht, uns mit dem Auto einen Überblick über die ganze Insel zu verschaffen.
    In der Wohnung liegen Reiseführer zur Info aus. Da findet jeder ein lohnenswertes Ziel nach seinem Geschmack.

    Vom Haus aus kann man in beide Richtungen an der Promenade spazieren gehen soweit die Füsse tragen.

    Einmal geht man links nach Bansin, an der Seebrücke vorbei und über die Bergstraße hoch durch den Wald Richtung Ückeritz. Dort wird es ruhiger und beschaulich mit herrlichen Aussichten auf den Strand und die Ostsee (ggfs. Getränke und etwas zum Essen für ein Picknick nicht vergessen).

    Zum anderen geht man nach rechts über Heringsdorf nach Ahlbeck. Beide Orte haben sehenswerte Seebrücken und prächtige Bauten. Wobei in Heringsdorf auch die "Moderne" ihre Spuren hinterlassen hat.
    Wer es bis Ahlbeck schafft, den erwartet der unvergleichliche Charme des alten Seebades. Spätestens dort hat man sich dann eine Einkehr verdient und kann mit dem Bus oder der Bahn zurück nach Bansin fahren.
    Gastronomie
    Als Selbstversorger haben wir keine Restaurants besucht. Aber der Besuch auf dem Wasserschloss Mellenthin hat uns so gut gefallen, dass wir die Zeit vergessen haben und der Parkschein für den Parkplatz (rechts von der Zufahrt zum Schloss, links wäre kostenfrei gewesen) längst abgelaufen war.

    Bei schönem Wetter haben wir auf der Terrasse im Hof Kaffee getrunken und später im Restaurant gegessen.

    Dort wird der Kaffee selber geröstet, das hauseigene Bier gebraut und neben der Karte werden unterschiedliche Themenabende der saisonalen und regionalen Küche angeboten. Einige der regionalen Spezialitäten kann man im Hofladen auch als Andenken oder auch als Mitbringsel kaufen.

    Auch wenn das Schloss noch längst nicht fertig restauriert ist, so ist es doch einen Besuch wert.
    Urlaubsort
    In Bansin sind ein Bummel durch die Strassen und auf der Promenade sowie ein Besuch der Seebrücke lohnenswert. Die prächtigen Häuser und die Aussicht kann man dort von der Seeseite aus genießen.
    Leider wird derzeit (Mai 2015) das Ortsbild an Promenade noch durch die Baustelle eines Hotelneubaus gestört.

    Bei gutem Wetter (oder was Sie dafür halten) kann man auch einfach einem der Strandkörbe mieten und den Tag oder die Stunden am Meer verbringen.

    Wer mag und seetauglich ist, kann auch mit dem Bäderschiff über Heringsdorf und Ahlbeck bis nach Polen fahren.

    Weitere Infos und Termine für Konzerte an der Seepromenade kann man sich im Haus des Gastes an der Bansiner Seebrücke holen.
  • Walter Kolk schreibt...

    Bewertung vom 05.07.2015

    Ausflugtipps
    Ob mit Pkw oder Rad, es gibt im Inneren der Insel so manches zu sehen.
    1. Tour: Bansin > Benz (Kirche, Töpferei) >
    Mellenthin (Schloß), > Stadt Usedom, > Karnin
    (Karniner Brücke -ehem. Hubeisenbahnbrücke)
    > über Usedom nach Stolpe (Schloss - Montag
    geschl.) > über Prätenow, Dargen, Kachlin, Kat-
    schow, Laböniz, Reetzow, Sellentin - zurück >
    Bansin.
    2. Bädertur Richtung Peenemünde: Bansin > über
    die B 111 nach Zinnowitz, (Architektur u.
    Tauchglocke a.d. Seebrücke) > zurück nach
    Koserow (Salzsteinhütten - Fischräucherei -
    alte Kirche -im Ort nähe Feuerwehr) > Loddin
    am Achterwassr - schöner Ausblick "Waterblick"
    -Fischrestaurant- zurück nach Bansin.
    3. Tour Ri Lieper Winkel: Bansin > über Benz -
    Neppermin nach Morgenitz (sehenswerte Kirche)
    > über Krienke nach Rankwitz (erst den Hafen
    anfahren - Foßrestaurant u. schönes Sommer-
    cafe, erstkl. Räucherei mit Fischrestaurant)
    > anschl. Rankwitz (Ort) vor Ortseingang
    Heimatmuseum "Lieper Winkel" im Aufbau aber
    sehenswert, anschl. Weiterfahrt nach Liepe
    (alte Kirche) > zurück über Bönkenberg,
    Suckow auf die B 11o Ri Ahlbeck, Ri Mellentin
    abbiegen > Benz > Bansin.
    Gastronomie
    Im Allgemeinen sind die vorhandenen Hotelrestaurants und auch die Fischrestaurants sehr gut. Hervorzuben ist das Fischrestaurant "Waterblick" am Achterwasser in Loddin u. das Fischrestaurant "Fischkopp" in Bansin.
    Urlaubsort
    Bansin ist klein aber fein. Man fühlt sich als Urlauber direkt zu Hause.

    Gegenüber Ahlbeck u. Heringsdorf ist Bansin insgesamt etwas ruhiger und übersichtlicher.

    Man kann es auch so sagen, wenn man Trubel und Aktionen haben will dann läuft o. fährt man nach Heringsdorf oder Ahlbeck und kehrt in das ruhigere Bansin wirder zurück.
  • Sabrina Daubitz schreibt...

    Bewertung vom 15.09.2009

    Ausflugtipps
    Der Strand ist sowieso eine Attraktion, da er auch nur etwa 10 min zu Fuß vom Haus erreichbar ist. Der Ückeritzer Strand und allgemein das Örtchen sind ruhiger und noch sehr natürlich im Vergleich zu den in der Nähe gelegenen Bädern "Bansin", "Heringsdorf" und "Ahlbeck", die aber aufgrund ihrer "Andersheit" auf jeden Fall Wert sind, besichtigt zu werden. Ein Tipp dazu: Besuchen Sie diese orte mit dem Fahrrad! Hinzu fahren Sie an der "Hauptstraße" entlang und zurückzu entlang des Meeres an diversen Campingplätzen vorbei. Viele interessante Schluchten müssen sie dabei passieren. Es macht einen riesen Spaß!
    Auch zu empfehlen sind zum einen im naheliegenden "Koserow" der größte Minigolfplatz Deutschlands mit 18 oder 36 Loch und zum anderen der direkt sich in Ückeritz befindene Kletterwald. Peenemünde am Ende der Insel bietet ein U-Boot-Museum. Die UBB (Usedomer Bäderbahn) fährt regelmäßig über die Insel und bietet damit angenehme Anbindungen. Die Ückeritzer Bahnstation befindet sich etwa 3 min zu Fuß vom genannten Domizil entfernt.
    Gastronomie
    In Ückeritz selbst können wir zum einen das sich am Strand befindene Fischrestaurant, wo man frischen Fisch erhält und das Ambiente einfach stimmt! Zum anderen kann man "Das Deutsche Haus" empfehlen, welches sich in Richtung des Achterwassers befindet. Auch sehr nettes Ambiente!
    In Koserow haben wir nach dem Minigolfen in der Gaststube "Bin Pottkiefer" gespeist und haben für niedrige Preise gutes essen erhalten. Diese befindet sich schnell auffindbar in der Nähe des Minigolfplatzes. Besonders hervorzuheben ist hierbei aber auch die nette Bedienung.
  • Matthias Müller schreibt...

    Bewertung vom 02.06.2015

    Ausflugtipps
    Empfehlenswert ist auch ein Schifffahrt von Barth nach Prerow oder Zingst. Unterwegs erzählt der Kapitän wissenswertes über den Bodden uns seine Landschaft.
    Besonders empfehlenswert ist ein Rundfahrt auf dem Boddengewässer zwischen Prerow und Zingst mit dem nachgebauten Missisippi-Raddampfer. Hierbei kann man die schöne Landschaft, Flora und Fauna sowie die Tier- und Vogelwelt im Bodden erleben. An Bord kann man sich günstig für 1 € ein Fernglas ausleihen.Hat man bereits eine Linienfahrt mit dem Motorschiff gemacht, kann man auf dem Rundfahrtschiff zum halben Preis mitfahren.

    Auch die Seemannskirche in Prerow sollte man unbedingt mit besuchen. Hier kann man viel über das Leben der Seeleute der Gegend erfahren.

    Nicht versäumen sollte man, den Darßer Leuchtturm zu besuchen und durch das Darßer Moor zu wandern.

    In Zingst an der Seebrücke hat man die Möglichkeit mit einer Tauchglocke in bis zu 4 Meter Tiefe abzutauchen.
    Gastronomie
    Barth Gaststättenschiff im Hafen mit Blick auf den Bodden und Eiscafe am Markt mit Puppen- und Spielzeugmuseum.

    Urlaubsort
    Sehenswert in Barth sind das Museum in der alten Zuckerfabrik und das Puppen- und Spielzeugmuseum mit Eiscafe am Markt.

    Die Barther Altstadt mit Ihren Gässchen ist sehr schön.

    Wer sich für Kirchengeschichte interessiert, kann in Barth die Kirche und das Bibelzentrum mit der ältesten Barther Bibel anschauen.

    Im Gemeindezentrum und Hafen kann man sich Prospektmaterial/Fahrplänen zu Ort und Umgebung holen.

Reisethemen

Impressionen

Deutschland verfügt über viele interessante Reiseziele, doch vor allem im Sommer treibt es viele Urlauber nach Mecklenburg-Vorpommern. Dafür sind nicht zuletzt die zwei größten Inseln der Bundesrepublik, Rügen und Usedom, verantwortlich, die dem Bundesland angehören. Auch die über 2.000 Seen sorgen für immer neue Besucherrekorde. Durch die Ruhe des Landes ist Mecklenburg-Vorpommern des Weiteren ein interessantes Reiseziel für Angler, die ihrem liebsten Hobby ganz ohne irgendwelche Störungen nachgehen können. Trotz seiner Größe ist Mecklenburg-Vorpommern nämlich nur recht dünn besiedelt, abgesehen von Rostock gibt es keine richtigen Großstädte, wie man sie aus anderen deutschen Bundesländern kennt. Lediglich die Hauptstadt Schwerin weist 100.000 Einwohner vor, allerdings hat die Stadt bis heute ihren Kleinstadt-Charakter nicht verloren.

Mecklenburg-Vorpommern grenzt im Westen an Schleswig-Holstein und im Süden an Brandenburg und Niedersachsen. Von Schwerin aus ist Hamburg nur etwa 100 km entfernt, sodass während eines Urlaubs durchaus auch ein Ausflug dorthin möglich ist. Das Klima in der Region erfährt zu großen Teilen Einfluss durch die Ostsee, was sich in etwas geringeren Temperaturen während des Sommers bemerkbar macht. Zur kalten Jahreszeit gibt es hingegen vor allem an der Küste und auf den Inseln nur wenig Frost. Grundsätzlich eignet sich die Region jederzeit für einen Urlaub im Ferienhaus, da die zahlreichen Sehenswürdigkeiten natürlich nicht nur bei Sonnenschein bewundert werden können. Wer einen Badeurlaub plant, entscheidet sich jedoch für einen Reisetermin im Zeitraum von April bis September. Im Frühling und im Herbst werden sich Angler und Wanderer in den Ferienhäusern in Mecklenburg-Vorpommern pudelwohl fühlen.

Die schönsten Ausflugsziele in Mecklenburg-Vorpommern

Klippe auf RügenDer Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern konzentriert sich vor allem auf die Inseln Rügen, Usedom und Hiddensee. Aber auch Rostock freut sich jedes Jahr über zahlreiche Besucher, die auch während eines Badeurlaubs nicht auf Großstadtflair verzichten möchten. Andere beliebte Urlaubs-Ziele sind die Seebäder Graal-Müritz, Kühlungsborn und Heiligendamm mit ihren zahlreichen Ferienwohnungen. Mecklenburg-Vorpommern hat außerdem unzählige kleine und große Sehenswürdigkeiten allerorts zu bieten. Fast jede Stadt in Mecklenburg-Vorpommern verfügt über historische Stadtkerne sowie zahlreiche Denkmäler. Darüber hinaus befinden sich in dem Bundesland drei der 14 deutschen Nationalparks. Der Nationalpark Müritz befindet sich im Inneren des Landes und ist auch für Angler und Wassersportler interessant. An der Küste gibt es außerdem noch den Nationalpark Jasmund sowie die Vorpommersche Boddenlandschaft zu entdecken. Auch Kulturliebhaber kommen bei einem Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern, bzw. Vorpommern, auf ihre Kosten, denn insgesamt befinden sich in dem Bundesland über 2.000 Schlösser und Gutshäuser, wie zum Beispiel das Jagdschloss Granitz oder das Schloss Basedow. Eines der am häufigsten besuchten Schlösser in Mecklenburg Vorpommern ist das Schweriner Schloss auf der Schlossinsel im Zentrum der Stadt. Als bedeutendes Bauwerk des romantischen Historiums dient es heute als Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern. Einige Räume sind zudem für Besucher zugänglich, da dort neben Gemälden und Skulpturen auch Kunsthandwerk ausgestellt wird.

 

Auch in den kleineren Städten der Region gibt es für Besucher viel zu entdecken. So zum Beispiel die Jakobikirche in Stralsund, in der nicht nur die Architektur bewundert werden kann. Die Kirche dient zudem als Kulisse für Kulturveranstaltungen und Ausstellungen, wie in der Vergangenheit z.B. für eine  Hundertwasserausstellung, bei der über 160 Ausstellungsstücke des berühmten Künstlers präsentiert, sowie auch die Ideen und Vorstellungen Hundertwassers - unter anderem sein Bestreben nach einem Leben der Menschen im Einklang mit der Natur - thematisiert wurden.

Ebenfalls in Stralsund befindet sich das Ozeaneum, das erst Mitte 2008 eröffnet wurde. Dabei handelt es sich um den bisher größten Museumsneubau in der Bundesrepublik. Schon das Gebäude an sich erfreut das Auge der Besucher, doch im Inneren gibt es natürlich noch viel mehr zu entdecken. Eines der Highlights sind Wale in Originalgröße - die schiere Größe dieser ganz besonderen Meeresbewohner überwältigt jeden Besucher beim ersten Anblick. Auch eine Nachbildung eines Blauwals gibt es hier zu sehen. Darüber hinaus gibt es in den Aquarien aber auch jede Menge lebendige Meerestiere zu bewundern.

 

Ferienhäuser & Ferienwohnungen: Mecklenburg-Vorpommern entdecken

 

Strand in Mecklenburg-VorpommernSo unterschiedlich wie ihre Besucher sind auch die Ferienunterkünfte in Mecklenburg-Vorpommern, ein Urlaub in der Region eignet sich für die unterschiedlichsten Interessen. So werden beispielsweise Familien oft in einem ruhigen Ferienhaus am Meer glücklich, während sich für Städtereisen vor allem eine Ferienwohnung in Rostock, Stralsund oder Schwerin anbietet. Angler konzentrieren sich hingegen eher auf die Seen im Landesinneren und mieten sehr gerne Ferienhäuser an der Mecklenburgische Seenplatte. Mecklenburg Vorpommern bietet nicht nur zahlreiche Angebote für Wassersportler an der Ostseeküste, sondern über das ganze Bundesland verteilt hin finden sich zahlreiche Tennis- und Golfplätze, auf denen Besucher ihren Hobbys nachgehen können.

Wer höchste Ansprüche an seine Ferienunterkunft stellt, findet recht exklusive Ferienhäuser in Mecklenburg-Vorpommern mit zahlreichen Extras ab etwa 600 Euro pro Woche. Die Kosten für ein durchschnittlich ausgestattetes Haus liegen bei etwa 400 bis 500 Euro. Durchschnittlich bedeutet dabei jedoch nicht, dass Urlauber auf Luxus verzichten müssten. Denn selbst die günstigeren Unterkünfte der Region verfügen meist über einen TV-Anschluss, WLAN und weitere Annehmlichkeiten.

Hund spielt am SeeuferVor allem auf den Inseln genießen Besucher gerne die frische und klare Luft, die teilweise sogar über heilende Wirkungen verfügen. Wer mit dem eigenen Auto anreisen möchte, wird sich außerdem freuen, dass fast alle Unterkünfte in der Region über einen Parkplatz direkt auf dem Grundstück verfügen. Der Urlaub mit Hund in Mecklenburg-Vorpommern wird dank unzähliger Hundestrände und dem natürlichen Umfeld zum Naturerlebnis für Mensch und Tier, die sich beide den salzhaltigen Ostseewind um die Nase bzw. Schnauze wehen lassen.

Ferienunterkünfte clever online buchen