10.047 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in der Mittelmeerregion

Suchfilter

Reiseziel, Objektnummer

Land

Region

Ort

früheste Anreise

späteste Abreise

Dauer

Reisende

Unterkunft & Lage

Ausstattung

Bewertung

  • alle Preise
  • einfach
  • preiswert
  • premium

Ferienunterkünfte clever online buchen

Bewertungen aus der Umgebung

  • Tiefengraber Matthias schreibt...

    Bewertung vom 06.10.2011

    Ausflugtipps
    Zu empfehlen sind verschiedene Orte:

    - Antibes mit dem Strand und der tollen Innenstadt

    - St.Paul muß man unbedingt gesehen haben, sehr sehr schnuckelige Innenstadt

    - Castellan (ca. 50 Minuten mit dem Auto) lohnt sich auch wenn man dort richtig wandern will. Allein aber die Strecke von Chateauneuf de Grasse nach Castellan wäre es wert, den Motorradführerschein zu machen, traumhafte Strecke.

    - Grasse lohnt sich zum Parfum einkaufen...dort dann unbedingt in das Museum (Fragonard) gehen, denn im Untergeschoss ist der Verkauf und billiger als woanders. Ansonsten ist die Stadt nicht so prickelnd.

    - Nizza ist ein Traum mit der Strandpromenade und der Innenstadt

    - Monaco (Formel 1 Strecke ablaufen ist Pflicht) macht Spaß. Wo sonst ist ein Porsche Cayenne Turbo ein richtiges Popelauto. Und wo sonst gibt es sooo wichtige Leute. Ein Fegefeuer der Eitelkeiten.

    - Cannes lohnt sich für meine Begriffe wenn man an den Strand will. Dieser heißt Palm Beach.
    Wichtig, parken kann man dort kostenlos auf dem Parkplatz beim Casino, man sollte nur früh da sein.
    Und der Strand ist öffentlich, jedoch sollte man einen Sonnenschirm mitnehmen, da man dort keine mieten kann.
    Man hat allerdings auch die Möglichkeit an einigen Restaurants am Strand die Liegen zu benutzen. Dort muß man fragen und 2 Liegen mit Schirm kosteten 30 EUR pro Tag, was geht. Allerdings Vorsicht beim Essen und Trinken Bestellen, das ist der STrand der Reichen, also eine Halbe Bier hat mich 10 EUR gekostet.

    Und Und Und...es gibt noch mind. 20 weitere super schöne Ausflugsziele.

    Gastronomie
    ""Mules und Frites" unbedingt probieren. Die werden überall in Töpfen (sieht klasse aus) angeboten. Ich empfehle aber diese in Nizza zu essen oder vorher die Portionen begutachten.
    In Nizza habe ich mir für 17 EUR diese bestellt.
    Also 2 Leute mit enorm Hunger müssen schon kämpfen, um diese Portion zu vertilgen (und ich esse nicht wenig). Bei uns ging die Hälfte wieder zurück. Kleine Miesmuscheln bis zum Abwinken, dazu ein Weißwein und man fühlt sich wie Gott in Frankreich.

    Kein Gastronomietipp, aber ein Einkaufstipp in Sachen Wein. Frankreichgänger werden wissen, daß man in Supermärkten auch super geniale Weine bekommen kann. Diese Märkte führen dann auch Aktionen durch. Wir hatten Weinwochen. Also kurzerhand das Prospekt durchstöbert, Weine notiert und rein. Dort dann gleich freundlich von einem "Mitarbeiter" betreut worden, mit ihm dann 45 Minuten gesprochen und letztendlich habe ich zum Schluß seine persönliche Visitenkarte bekommen...Er war Sommelier...
    Also besser gehts nicht, die Franzosen stellen dann eben mal so nen Sommelier für ihre Weinwochen an...Tja ich liebe die italienische Küche, aber die Franzosen sind eben noch einen Tick besser.

    So nun genug, einfach selber runter fahren. Zu empfehlen sind verschiedene Orte:

    - Antibes mit dem Strand und der tollen Innenstadt

    - St.Paul muß man unbedingt gesehen haben, sehr sehr schnuckelige Innenstadt

    - Castellan (ca. 50 Minuten mit dem Auto) lohnt sich auch wenn man dort richtig wandern will. Allein aber die Strecke von Chateauneuf de Grasse nach Castellan wäre es wert, den Motorradführe...

  • Werner Wehning schreibt...

    Bewertung vom 26.10.2008

    Ausflugtipps
    Col de Canadel (um die 267 Meter hoch) bietet tollen Ausblick aufs Meer und die Halbinsel, wo die Anlage ist. Von dort gibt es eine Passstraße (40 km/h-Beschränkung, keine Wohnmobile, da schmal) ca. 15 km bis Bormes de Mimosas. Straße ist noch höher gelegen und noch besserer Ausblick in beide Richtungen (Meer und Berge).
    Empfehlenswert auch als Tagesausflug die Straße von Cassis nach La Ciotat über den hohen Felsen (300 Meter?) direkt am Meer zu fahren. Die Straße war im letzten Jahr aber erst ab 1. Okt. wegen Waldbrandgefahr freigegeben. Und von da dann mit dem Schiff die "Calanque" (weiße fjordartige Steilküste in Richtung Marseille) vom Meer aus besichtigen.
    Gorch de Verdun ist auch sehr sehenswert. Mit dem Auto kann man da eine "große" (ganz herum) und zwischendurch eine "kleine" Besichtigungsrunde (ca. 18 km) fahren. Bei der kleinen Runde darauf achten "rechts herum fahren", weil zwischendruch Einbahnstraße ist und man umdrehen muss. Ich bin am See erst über den Fluss gefahren und habe daher die erste Abbiegung zu dieser Runde rechts liegen lassen und bin dann an der zweiten rechts abgebogen (ausgeschildert).
    Monaco würde ich mir überlegen. Ca. 160 km entfernt und für die ersten 50 km bis zur Autobahn braucht man schon ne Stunde. Andere Urlauber, die das gemacht haben, würden es nicht noch mal machen.
    Ich wollte wegen der Aussicht die Küstenstraße (Corniche d Or bis Cannes) dann Antibes, Nizza, Monaco fahren. Hatte aber auch im Okt. noch so viel Verkehr und dann ne Polizeisperrung der Straße am Hafen in Cannes, daß ich im Stau steckte und froh war, daß mein Navi mich dann zur A 8 und wieder zurück zur Anlage brachte.
    Es gibt noch andere Ziele: Ramatuelle, Gassin, Hyere, Bormes le Mimosas, Kloste le Thoronet, St. Tropez (dort ne Fl. Cola 0,33l für 5 Euro/ Hörnchen Eis mit zwei Kugeln bei "Hagen Daz" 4,80 Euro - kostet in Marseille "nur" 4 Euro
    Gastronomie
    Frankreich ist da sehr teuer wenn es um Restaurants geht (08/15 hat da auch schon einen Preis)


  • Mimi Mimi schreibt...

    Bewertung vom 10.09.2013

    Ausflugtipps
    - Der schönen Hafen von Porto Cristo- 6 km Entfernung( jeden Sonntag gibt es dort ein winzig kleine Wochenmarkt, findet man aber tolles und günstige Obst und Gemüse)
    - Die Drachen Höhlen von Porto Cristo
    - Der schönen Spaziergang im naturgelegene Landschaft und der Besuch von der Burg von Can‘ Amer (liegt zwischen Cala Millor und Sa Coma)
    - Das Burg in Capdeperra
    - Das Burg in Arta und Arta selbst (jeden Dienstag, gibt es dort ein wunderschönen Wochenmarkt), und die Funden und Ausgrabungen von den Talloiden.
    - Die Stadt Santanyi und dessen Wochenmarkt der Jeden Mittwoch stattfindet
    - Der Hafenstadt Portocolm
    - Das Kloster von San Salvatore (zirka 10 km), von dort aus hat man ein Atemberaubende Aussicht
    - Soller und Puerto de Soller ( auf der andere Inselseite), und der rote Blitzt der bis dorthin fährt ( alter Zug)
    - Palma die Kathedrale, die Museen, der alte Innenstadt und die Wahnsinnige Einkaufsmöglichkeiten
    Gastronomie
    Frito Mallorquin (eine Mischung aus Leber, Kartoffeln und Gemüse)
    Pa amb oli (getoastet Mallorquinische Brot mit Schinken, Käse, Thunfisch, Sardellen, oder einfach mit gerieben Tomaten drauf, schmeckt sehr lecker)
    Enzaimadas (etwas Süßes für die Morgenstunde oder nachmittags mit einem Kaffee
    -Bei Mingo in Manacor aud dem Platzt Juan Llul, man isst dort sehr Preiswert und ganz lecker, sowohl abends als Mittags oder sogar zum Früstucken, mit echt Mallorquinische Stimmung, ist der Preiswerteste überhaupt
    Indisches Restaurant in Manacor, sagenhaft und nicht teuer, INDIA
    -Bei Mateo in Porto Cristo, falls sie gerne ganz frisch gefischten Fisch essen Möchten
    -Im Castell del Bosc auf dem Weg nach Porto Colom, super Bedienung, das Essen ist einfach Klasse und man kann dort viel Geld bezahlen aber auch weniger als viel, eine sehr gute Weinkarte…mit günstige und ganz teure Weinflaschen

  • Henning Rauenbühler schreibt...

    Bewertung vom 28.05.2012

    Ausflugtipps
    Spaziergang vom Campingplatz durch den Korkwald nach Argeles (1 Stunde) oder Argeles Plage (1,5 Stunden); genaue Westrecke an der Rezeption erfragen

    Les Orgues in Ille sur Têt (sehr faszinierende Farbkontraste vor allem bei blauem Himmel)

    Pic Canigou (Steinpiste bis auf 2000 m Höhe, danach zu Fuß weiter; ganzen Tag einplanen, Autopiste ist schwierig und Befahren nur tagsüber und im Trockenen erlaubt)

    Gorges de Galamus (sehr schön ist ein Spaziergang vom südlichen Parkplatz zur Hermitage und danach noch ca. einen Kilometer die Straße Richtung Norden)

    Chateau de Peyreperthuse und Gorges du Verdouble (Schlucht von Duilhac aus in ca. einer halben Stunde schön zu erlaufen; mit viel Glück sieht man unterwegs auch ein goldiges sich sonnendes (ungiftiges) Würfelnatterchen)

    Gorges de la Fou (ganz ganz enge Schlucht)

    über Villefranche de Conflent und Mont Louis entweder mit der Train Jaune oder mit dem Auto in die Pyrenäen hoch (ab Mont Louis gehts mit dem Auto problemlos auf 2000 m hoch - z.B. an den Lac des Bouillouses, wo Mitte Mai noch Schnee liegt)

    Figueres Dali-Museum (dort ist man dann allerdings nicht alleine, sondern teilt sich das Museum mit gefühlten 237 Schulklassen)

    Perpignan (schöne Stadt, Geldbeutel aber gut verstauen und vor allem die östliche Innenstadt (Quartier St. Jacques) meiden (wir waren mutig, haben die Knöpfchen im Auto runtergemacht und sind einmal zügig durchgefahren)

    "Sol y Fiesta" in Leucate (dreitägiges tolles Straßenfest Mitte Mai)

    Nicht gelohnt haben sich: Canet Plage (hässliche Architektur entlang der Strandpromenade), Küstenstraße entlang bis nach Cadaques/Spanien (Drehwurm nach unzähligen Kurven in gar nicht mal allzu schöner Landschaft), Ceret (boring)




  • Peter O. schreibt...

    Bewertung vom 14.10.2012

    Ausflugtipps
    Frejus ist wegen des Strandes und den Märkten zu empfehlen. Sehr schöner Ort und Markt auch in Le Muy. Roquebrune-sur-Argens ist zwar ein netter Ort mit Lokalitäten, aber man ist sehr schnell mit der Besichtigungstour fertig.
    Absolut zu empfehlen für Wanderer ist eine Wanderung im Massif de L'Estérel. Man fährt von Frejus über die Landstraße (D237?) Rtg. Cannes. Wenn man so ziemlich den höchsten Punkt erreicht hat, sieht man auf der Begspitze (rechts) einen Turm. Das ist das Ziel. Von dort (spezieller Aussichtspunkt über Pfad) hat man eine traumhafte Übersicht fast über die gesamte Cote d'Azur. Das Fahrzeug kann am Ausgangspunkt an der Landstraße auf Parkplätzen abgestellt werden.
    Tagsüber kann man aber auch noch durch eine offene Schranke ein Stück Rtg. Turm fahren. Achtung: Diese Schranke wird abends geschlossen.
    Weiteres Highlight: Der Canyon du Verdon (Tagestour). Nicht unbedingt weit aber Anfahrt nur über kurvige Landstraßen. Es rentiert sich aber!! Grandios!
    Gastronomie
    Hier kann man nur allgemein etwas sagen. Die Preise sind verhältnismäßig hoch. Wer kein Menue möchte, bekommt dann fast nur Pizza. Diese sind teurer und kleiner als in Deutschland. Salate sind für meine Begriffe überteuert. Zu
    empfehlen sind in Preis Leistung eigentlich nur Moules Frittes (Achtung Saison - Monate mit "r") oder Steack Hache. Wenn man mittags regelmäßig isst, sollte man die Plate de Jour nehmen. Sollte es nur um das Essen gehen, empfehlen sich außerdem die Restaurants der großen Supermärkte (Carrefour, Lrclerc, Intermarche usw.).

Reisetipps für den Urlaub in der Mittelmeerregion

Reisethemen