479 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Masuren

Suchfilter

Reiseziel, Objektnummer

Land

Region

Ort

früheste Anreise

späteste Abreise

Dauer

Reisende

Unterkunft & Lage

Ausstattung

Bewertung

Ferienunterkünfte clever online buchen

Bewertungen aus der Umgebung

  • Evgeny Malkin schreibt...

    Bewertung vom 13.09.2015

    Ausflugtipps
    Wußer Gizicko waren wir nirgendwo.
    Gastronomie
    Wilkasy, direkt am Hafen, Fisch-Tawerna "Smazowa Ryba" (was übrigens "geräucherte Fisch" heißt). Es war lecker.
    Gizicko, ein größere Ort in 5 km nördlich. Olstynskaya 1A, Restaurant "Papryka", direkt an der Drehbrücke. Sehr guter Steak und Hünerschaschlik.
    Weiter, entlang dem Kanal richtung See, eine Tawerna "Siwa Czapla". Marinierte Schweinefilet war sehr gut.
    Urlaubsort
    Es ist ein sehr kleiner Ort mit einer keinen Eisenbahnstation. Ein Kreisel in der Mitte. Da findet man einen kleinen Supermarkt "Lewiatan", wo man allerdings alles vom Fleisch, Würste, Gemüse und Milsch über reichliche Brot und Brötchen Auswahl bis zum Bier, diverse Getränke und Eis findet. Es gibt auch eine begrenzte Auswahl von Toilettenpapier, Waschpulver, Zahnpaste etc.
    Arbeitszeiten meistens von 7.00 bis 21.00 Uhr 7 Tage in der Woche. Am Wochenende ab 8.00 oder 9.00 Uhr.
    Gegenüber dem Supermarkt ist eine Essmöglichkeit mit einem Bar, aber wir haben es nicht besucht.
    Am Hafen findet man noch ein Bar und zwei Essmöglichkeiten.
    Der Sandstrand hinter dem Yachthafen ist in Ordnung. Der Eingang in den See ist mit kleinen Steinen bedeckt. Es ist zwar unangenehm darüber zu laufen, aber wir haben am ersten Tag an einer Stelle Steine weggeschoben, einen Durchgang geschaffen und den dann die ganze Zeit benutzt.
    Der Ort ist ziemlich verschlafen. Wenn ein Bisschen Aktion möchte, fährt man mit dem Fahrad nach Gizicko richtung Hafen. Da ist etwas mehr los, auch für Kinder. Zum einkaufen gibt es da Biedronka, Inter Marche, Kaufland und Lidl. Wir fuhren diesmal zum fünften Mal nach Polen und Biedronka war, wie immer, das Beste, was Geschmack angeht. Wußer Gizicko waren wir nirgendwo.Wilkasy, direkt am Hafen, Fisch-Tawerna "Smazowa Ryba" (was übrigens "geräucherte Fisch" heißt). Es war lecker.
    Gizicko, ein größere Ort in 5 km nördlich. Olstynskaya 1A, Restaurant "Papryka", direkt an der Drehbrücke. Sehr guter Steak und Hünerschaschlik.
    Weiter, entlang dem Kanal richtung See, eine Tawerna "Siwa Czapla". Marinierte Schweinefilet wa...
  • Marcel P., Köln schreibt...

    Bewertung vom 25.05.2014

    Ausflugtipps
    Die nächst größere Stadt ist Giżycko (dt. Lötzen) am nördlichen Ufer des Löwentinsees (etwa 15 km entfernt). Die Stadt ist ganz nett, hat aber auch nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Interessant ist der Blick über die Stadt vom umfunktionierten Wasserturm. Das darin befindliche Cafe ist qualitativ aber nicht so toll.

    In Giżycko kann man ganz gut einkaufen (Lidl, Kaufland, Biedronka). Zu empfehlen ist das Caffe Crema (Richtung Hafen, hinter dem Einkaufskomplex mit Rossmann).

    Sehenswert ist das kleine Städtchen Mikołajki (dt. Nikolaiken), etwa 28 km südwestlich von Rydzewo, mit seinem Hafen.

    Unbedingt besucht werden sollte auch die Wolfsschanze (Wilczy Szaniec, in Gierłoż), etwa 41 km nordwestlich von Rydzewo. Das bekannteste Führerhauptquartier Adolf Hitlers, inmitten der masurischen Wälder.
    Gastronomie
    In Rydzewo selbst waren wir sowohl bei Jakubek (am Waldrand gelegen) als auch bei Spichlerz (alte Scheune, direkt an der Hauptstraße) essen. Beides war lecker, bei Spichlerz sind die Fischgerichte zu empfehlen, z.B. Pierogi (Maultaschen) mit Hecht gefüllt.

    Wer in Polen ist, sollte unbedingt eines der Nationalgerichte probieren: Żurek, eine Sauermehlsuppe. Diese sollte IM Brot serviert werden! Lecker!
  • Lutz K. schreibt...

    Bewertung vom 05.07.2015

    Gastronomie
    Hähnchenbrustfilet in 5 Restaurants getestet.. immer mehr als satt geworden.. absolut perfekt.. richtig gut Essen kann überall..Preise zw. 4-6 Euro inkl. Getränk

    Räucherfisch wird in dieser Region mit Wacholderbeeren geräuchert..das schmeckt man und ist nicht jedermanns Sache
    Urlaubsort
    Hinweis für Angler: der gesamte See ist überall in den Tiefen von 0,5-12 Meter mit eine bis zu 30 cm dicken Krautschicht überzogen.. Es gibt Weißfisch ohne Ende.. Barsche,Hechte, Schleie und Aale sind auch vorhanden. Sogar Wels.. Anfüttern nur wenn man speziell auf Schleie will, denn es zieht Bleie und Güstern ohne Ende an die einem dann auch Nachts(in wenigen Minuten) die Taumaden "entwenden" - Also wer auf AAl will sollte das Anfüttern sein lassen!Köderfische sind soviele da das man nicht anfüttern muss. Bienenmaden gibt es in Polen nicht. Aber Fleischmaden und Pinkis für ca. 40 Cent ne Packung
    Angelladen ist gleich neben dem Lidl und hat, so wie Lidl + Kaufland, auch Sonntags auf.
    Man darf dort mit Elektromotor an dem vorhandenen Boot fahren - muss natürlich mitgebracht werden
    Wer sehr viel Fisch fangen sollte, es gibt dafür noch eine Gefriertruhe - beim Vermieter melden dann.
    Sehr schöne Altstadt!
  • Johannes Koch schreibt...

    Bewertung vom 17.09.2014

    Ausflugtipps
    Wir haben einige Touren unternommen:
    bei schlechtem Wetter eine Auto-Rundtour zur Wolfsschanze, zur Kirche Heiligenlinde und nach Ryn.
    Eine ganztägige Schiffstour über Seen und Kanäle nach Mikolajki (müssen aber min 10 Personen buchen, sonst fährt das Schif nicht); sehr schön
    Wandern und Radfahren; gute Karte in der Tourist-Info kaufen; Kompass zusätzlich wegen nur teilw. Beschilderung.
    Radfahren: in der Stadt kein Problem, außerhalb wegen nicht vorhandener Radwege, zumindest an Durchgangsstraßen teilw. unangenehm.
    Kanufahren: haben wir zweimal ganztägig unternommen. Leihmöglichkeit direkt in der nahen Marine, sehr preisgünstig. Unübertrefflich bei schönem Wetter durch die vor der Tür liegende Inselwelt des "Jezior Kisajno".
    Gastronomie
    Wir waren zu zweit und die günstigen Gastronomiepreise haben uns dazu verleitet, keinen Tag selbst zu kochen. Wir haben täglich wechselnde Gaststätten aufgesucht und sind nie enttäuscht worden. Haben vorwiedend den Masurischen Fisch in allen Variationen genossen, incl. der verschiedenen guten polnischen Biere.
  • Juliane Meuche schreibt...

    Bewertung vom 10.09.2012

    Ausflugtipps
    Galinia, südlich von Mikolajki, ist ein Park mit Museum. Dort wird das Leben der Pruzzen dargestellt.
    Die "Heilige Linde", westlich von Ketrzyn ist immer ein Besuch wert. In dieser Kirche muss man das Orgelspiel miterleben, denn dann kann man die Mechanik der Orgel und Figuren erst sehen.
    In Gizycko ist eine drehbare Straßenbrücke zu sehen und die Festung Boyen.
    Auch südlich von Mikolajki muss man bei Ruciane-Nida die Schleuse und das Reservat der Wildpferde gesehen haben.
    Es gibt in jedem Ort wunderschöne Kirchen zu bewundern.
    Auch kann man die Krutina (ein Fluss) mit Paddelbooten erkunden. Wir haben uns staken lassen.
    Masuren muss man erleben.
    Gastronomie
    Eigentlich kann man alle Gaststätten aufsuchen.
    Man wird überall herzlich bedient und man bekommt gutes und ausreichendes Essen.
    Wir wurden noch nie enttäuscht.

Reisetipps für den Urlaub in Masuren

Reisethemen

Impressionen

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Wystiter See