16.472 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Portugal

Reisetipps für den Urlaub in Portugal

Bewertungen aus der Umgebung

  • Markus B. schreibt...

    Bewertung vom 19.05.2016

    Ausflugtipps
    Die ganze Insel ist einen Ausflug wert und sollte deshalb auch ganz erkundet werden. Dank vieler, gut ausgebauter, Schnellstraßen und Tunnel ist es möglich vom Ost- zum Westende der Insel in rund 2 Stunden zu gelangen.

    Auch ein paar Wanderungen sollte man einplanen. Einmalig schön und auch für Ungeübtere noch gut zu wandern, da nur wenige Höhenmeter zu überwinden sind, die "25 Fontes".
    Leider ist der Wanderweg (wie andere attraktive Ausflugs- und Wanderziele auch) zeitweise übervölkert, da gleich ganze Busladungen mit Touristen herangeschafft werden.
    Gastronomie
    Restaurant Solar Dos Prazeres, gleich neben der Tankstelle am Ortseingang

    https://www.facebook.com/SolarDosPrazeres/

    Lecker, gut und günstig, sowie eine nette Bedienung.
    Urlaubsort
    Prazeres ist, wie die meisten Orte auf Madeira, sehr versprenkelt angelegt. Die Kirche markiert zwar den Ortskern, in dem Sinne aber gibt es keinen echten Mittelpunkt von dem aus man einen Ort erkunden könnte. An der Einfahrt vom Kreisverkehr kommend gibt es einen sehr gepflegten Supermarkt, ein Restaurant in dem wir einmal essen waren und eine kleine Boutique. Nebenan kann man Fahrräder leihen.
    Direkt an der Tankstelle liegt das Restaurant Solar Dos Prazeres. Dort gingen wir öfter hin, da die Bedienung sehr freundlich war. Sonntags gibt es einen kleinen Bauernmarkt auf dem von frischem Brot bis Schnittblumen alles angeboten wird. Die ganze Insel ist einen Ausflug wert und sollte deshalb auch ganz erkundet werden. Dank vieler, gut ausgebauter, Schnellstraßen und Tunnel ist es möglich vom Ost- zum Westende der Insel in rund 2 Stunden zu gelangen.

    Auch ein paar Wanderungen sollte man einplanen. Einmalig schön und auch für Ungeübtere noch gut zu wandern, da nur wenige Höhenmeter zu überwinden sind, die "25 Font...
  • Jürgen Ackermann schreibt...

    Bewertung vom 21.06.2012

    Ausflugtipps
    Sofern der häufige Nebel einem keinen Strich durch die Rechnung macht, sollte man Visto do Rei bei Cete Cidades besuchen (tolle Aussicht auf Lagoa Azul und Lagoa Verde; besonders wer auf dem Kamm des eingefallenen Vulkankegels hochfährt oder läuft); Lagoa do Fogo; Furnas; Whale-Watching, z.B. vom Hafen der Stadt Vila Franca do Campo aus.

    Wer sich etwas gruseln will und den Mut hat, betritt oberhalb von Visto do Rei bei Cete Cidades vielleicht das leerstehende, ehemalige Hotel Monte Palace und lässt die besonders bei Nebel beklemmende Atmosphäre dieses fast tragischen Ortes auf sich wirken.(Seit dem die Wachhunde weg sind, ist es leider sehr zerstört worden; bis ca. 09/2011 glich es noch einen Dornröschenschloss). Wer weis, wann der Zutritt zum Gebäude, das sich zunehmend zur Ruine entwickelt, aus Sicherheitsgründen völlig unmöglich gemacht wird.
    Gastronomie
    Da das Hotel nur Frühstück bietet, ist man auf ein Restaurant außer Haus angewiesen. Mindestens zwei der bestimmt 10 Restaurants am Ort können wir bedenkenlos empfehlen: Das Restaurant Ocean Waves, welches ca. 50 m vom Hotel entfernt liegt (mit Meerblick; freundliches Personal) sowie das super-moderne (man gibt seine Bestellung per iPad auf), aber dennoch schicke Restaurant Paladares da Quinta (15 Minuten zu Fuß, keine 5 Minuten mit dem Auto).

    Ansonsten waren wir auch noch in einem kleinen urigen Fischrestaurant am Hafen, in dem wir folgenlos frischen Fisch gegessen haben!

    Wer auch mal FastFodd will: In der ca. 15-20 Autominuten entfernten Hauptstadt Ponta Delgada gibt es McDonalds (das einzige auf der Insel), 2x BurgerKing, 1x KFC, 1x PizzaHut, etc. Zudem bietet die Hafenmeile "Portas do Mar" etliche Restaurants.
  • Reinhard M. schreibt...

    Bewertung vom 22.10.2012

    Ausflugtipps
    colares als ort: malerisch; mafra mit seiner riesigen kloster/schlossanlage sind leicht zu erreichen; strände in naher umgebung; sintra mit seinen palästen (sowie der portugiesischen version von neuschwanstein (palcio de pena)) liegt ebenfalls nahe am urlaubsort colares. TOP-TIP: eine fahrt nach cascais entlang der küste sowie ein abstecher zum westlichsten punkt kontinental-europas sind mehr als lobenswert und lassen die hauptstadt lissabon "verblassen"....
    Gastronomie
    rein in den mietwagen und einfach der nase nach. man trifft unterwegs, selbst in den abgelegensten orten auf freundliche landsleute, welche allesamt gebrochenes bis ausgezeichnetes englisch sprechen. was will man mehr! :)
  • Nadine Lathan schreibt...

    Bewertung vom 21.07.2010

    Ausflugtipps
    Hier kann ich den Reiseführer "Algarve" vom Micheal Müller Verlag empfehlen.

    Einen Ausflug wert sind die Ortschaften Castro Marim (hier kann man Meersalz kaufen), Cacela Velha.

    Geheimtipps sind der Wasserfall (pego do inferno) 6 km flussaufwärts von Tavira und die Sandbankküste westlich von Manta Rota (von Fabrica kann man mit einem Fischerboot übersetzen oder bei Ebbe rüberlaufen)

    Neue Handtücher kauft man in Vila Real de Santo Antonio. Von dort kann man mit der Fähre ins spanische Städtchen Ayamonte übersetzen.
    Gastronomie
    Empfehlen können wir das Restaurant in Altura, welches sich auf der linken Seite (Richtung Strand) am Strand befindet.

    Lecker gespeist haben wir auch in Fabrica, dort wo man mit dem Fischerboot zur Sandbank übersetzt.
  • Hannelore Ziegelasch schreibt...

    Bewertung vom 23.04.2014

    Ausflugtipps
    1. Monsaraz unbedingt (das Gelände der Burg)
    2. Fahrt nach Mourao (schöner Innenstadt-Park mit toller Kirche, nette Menschen; schöne Kirche neben dem ehemaligen Castelo)
    3. Weiterfahrt von Mourao zum mit 250 km² wohl größten Stausee Europas dem Barragem do Alqueva und der sehr schönen Stadt Moura (insgesamt Tages-Ausflug)
    4. Fahrt nach Evora (ein Muss!) mit Halt auf einem Parkplatz außerhalb der rundum erhaltenen Stadtmauer, Spaziergang und Einnahme eines Drinks zum Giraldo-Platz, von dort durch eine Geschäftsstraße mit vielen Kork-Artikeln weiter zur Kathedrale, Templo Romano mit noch 14 erhaltenen Säulen, zurück zum Praca do Giraldo und zur herrlichen Igreja de Sao Francisco und daneben Knochenkapelle (Vasa dos Ossos) zurück zum Parkplatz. Meist sind in der Umgebung von Evora viele Storchennester zu bewundern.
    Gastronomie
    Monsaraz links des Castelo

Reisethemen

Impressionen

Schönes Wetter und Ruhe genießen

Portugal (amtl. República Portuguesa), das Land im äußersten Südwesten Europas, dessen Geschichte von Seefahrern und Entdeckern geprägt ist, bietet nicht nur auf der Iberischen Halbinsel eine abenteuerlich vielseitige Landschaft, es schließt auch die Archipele von Madeira und die Azoren im Atlantischen Ozean mit ein und ist überdies in seiner Vergangenheit von den verschiedensten Kulturen geprägt worden: Phönizier, Griechen, Kelten, Karthager, Römer und Araber haben ihre Spuren in dem Land hinterlassen. Aus der Kunstperspektive bietet Portugal den einmaligen und nur dort vorhanden, prunkvollen Architekturstil des frühen 16. Jahrhunderts, der Manuelinik. Auch vom Massentourismus ist das Land bisher größtenteils verschont geblieben. Das alles macht Portugal zu einem überaus interessanten Urlaubsland, das es zu entdecken gilt.

Je nach geographischer Lage und Jahreszeit variieren die klimatischen Bedingungen in Portugal recht stark, werden sie doch vom mediterranen Klima als auch vom atlantischen Klima beeinflusst. So ist es im Norden eher kühl und feucht, im Nordosten, der dem Meer abgewandten Seite, im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß. Im Süden herrscht durchweg trockenes und heißes Klima. Generell ist das Wetter an den Küstenregionen beständiger, als im Landesinneren. Möchte man also einen Strandurlaub in Portugal verbringen, liegt die beste Reisezeit zwischen Mai und Anfang Oktober. Für eine Erkundung der Städte oder eine Entdeckungsreise quer durchs Land wird Frühjahr oder Herbst empfohlen.

Portugal ist seit 1986 der Teil EU, wodurch sich die Einreise für europäischer Bürger recht einfach gestaltet. Währung im Land ist der Euro. Portugiesische Sprachkenntnisse sind zwar von Vorteil, in den großen Ferienregionen wird aber auch Englisch gesprochen.

Unwirkliche Landschaften in Portugal entdecken

Küste in Portugal Portugals Festland hat eine Menge zu bieten. Allein die Fahrt vom Norden in Richtung Süden lässt Reisende staunen, wenn sie von den saftgrünen, hügeligen Flächen der Grünen Küste (Costa Verde) mit ihren bezaubernden, menschenleeren Stränden vorbei am Zentrum des Landes, der Silberküste (Costa de Prata) in die kargeren und wärmeren Gefilde des Südens (der Algarve) gelangen. Im äußersten Süden sind Olivenbäume und Eichen die einzige Schattenspender und die wunderschönen Sandstrände an der Atlantikküste im Südwesten sowie das heiße Sommerklima verführen zum Baden und Sonne tanken.

 

 

Den Norden aktiv entdecken

 

 

Im Norden Portugals offenbart sich dem Besucher ein Naturparadies; über Berge und Schluchten windet sich der Fluss Douro bis er in den Atlantik mündet. Weinberge der hier ansässigen Erzeuger des berühmten Portweins erfreuen das Auge. Kleine, bezaubernde Städte und Dörfer erstrecken sich über den Küstenstreifen. Für den aktiven Urlauber bietet der Norden Portugals eine wunderbare Kulisse zum Bergsteigen, Wandern oder Kanufahren.

Die historische Architektur aus dem 12. Jhd. kann im Nordwesten bestaunt werden, von wo aus Dom Alfonso Henrique, der erste König von Portugal, während der christlichen Wiedereroberung sein Königreich ausdehnte und seine Spuren hinterließ. Die Stadt Porto im Nordwesten Portugals, dem wirtschaftlichen Zentrum des Landes, ist eine der ältesten europäischen Städte und strotzt vor kulturellem Reichtum, von dem die vielen Museen, Konzerthäuser, Theater, Kinos, Kunstgalerien, Bibliotheken und Buchgeschäfte zeugen. Castello dos Mouros bei Sintra in PortugalAber auch das Nachtleben kommt nicht zu kurz, denn die Bars schließen am Wochenende erst um 4 Uhr früh. Auch die Stadt Braga ist einen Besuch wert. Die Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts ist Sitz des Erzbischof-Primas von Portugal und gilt als religiöses Zentrum des Landes.

Ein Muss ist wiederum der Besuch der Stadt Guimarães, von den Portugiesen die „Geburtsstätte der Nation genannt“, nicht nur, weil der Rat der Europäischen Union sie zur Kulturhauptstadt Europas 2012 ausgerufen hat, sondern auch weil die Altstadt Guimarães‘ zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Guarda, die höchst gelegene Stadt im Nordosten, befindet sich am Rande der Serra da Estrela und dem Rio Minho, der Portugal von Spanien abgrenzt und liegt in der gleichnamigen Region, einem Landstrich, den die Mauren – trotz ihrer über fünf Jahrhunderte andauernden Herrschaft – nie ganz erobern konnten. Im Gegensatz zum emsigen Nordwesten ist der Nordosten eher von Gemächlichkeit geprägt. Für den gesamten Norden gilt aber, bisher vom Massentourismus verschont geblieben zu sein. Eine Oase der Ursprünglichkeit, die kulturinteressierte Urlauber schätzen werden.

Die Landesmitte – milde Temperaturen und weiße Sandstrände

Zwischen Porto und Lissabon erstreckt sich die Landesmitte. Die Silberküste (Costa de Prata) lockt alle Badebegeisterten mit milden Temperaturen und weißen Sandstränden. Aber auch Kurbäder und dichte Waldgebiete machen die Attraktivität der Region aus. Klöster, Burgen, Schlösser, Museen – auch an historischen Kunstwerken mangelt es hier nicht. Die Stadt Coimbra, eine der ältesten Universitäts-Städte Europas (Gründung der Universität im Jahr 1290) und Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts am Rio Mondego in der Region Beira Litoral, ist touristisch wenig bekannt, trotz der großartigen Überbleibsel der Römer. Die Ruinen von Conimbriga, der antiken römischen Stadt, sind ca. 16. km von Coimbra entfernt. Durch die jahrhundertelange Versandung ist Conimbriga die am besten konservierte römische Stadt Portugals, die bis heute nur zu 10% ausgegraben worden ist.
 
Lissabon, die Hauptstadt Portugals, liegt in einer Bucht der Flussmündung des Tejo an der Atlantikküste. Von den Phöniziern gegründet, erhielt sie unter Julius Caeser römisches Stadtrecht, fiel ab 411 an die Mauren und stand erst ab Anfang des 12. Jhd. wieder unter christlicher Herrschaft. Zu den sehenswertesten Attraktionen der Stadt zählen der Elevador de Santa Justa, ein Aufzug mitten in der Innenstadt, Lissabon - Portugalder die Stadtteile Baixa, Chiado und Bairro miteinander verbindet. Weitere Schätze sind der Torre de Belém, der Turm an der Hafeinanfahrt, der zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, das Castelo de São Jorge, die Cristo Rei Statue am Südufer des Tejo, die Ponte de 25 Abril - eine Brücke, die der Golden Gate Bridge in San Francisco sehr ähnelt, das Denkmal der Entdeckungen, das Mosteiro dos Jerónimos (Hironymus-Kloster) – der bedeutendste Bau der Manuelik, das Aqueduto das Águas Livres – ein Aquädukt aus dem 18. Jhd., die Basílica da Estrela mit ihren beiden weißen Türmen und viele mehr. Auch die heimische Gastronomie, die stark vom Meer beeinflusst ist, kann sich sehen – und vor allem – schmecken lassen. Zu allen Gerichten passen die würzige Bairrada-Weine. So lässt sich die portugiesische Gastfreundschaft auf angenehmste Weise genießen und Land und Leute kennenlernen – und das beschränkt sich nicht auf eine bestimmte Region Portugals.

Portugals Süden – Wandern in Alentejo und baden an der Algarve

Weiter südlich und entlang der Atlantikküste gelegen erstreckt sich die Region Alentejo, die sich durch hügelige Landschaften, knorrige Korkeichen und Olivenhaine auszeichnet. Hafer und Weizenfelder prägen das Bild und das Netz aus Flüssen und Seen sorgt für ihre ausreichende Wasserversorgung. Dieser Landstrich, der auch „das Land des Brotes“ genannt wird, ist zugleich der am dünnsten besiedelte. Hier empfehlen sich ausgedehnte Wanderungen entlang der weitläufigen Felder und der sporadisch Landschaft mit Mühle in Portugalauftauchenden kleinen Dörfer. Aber Vorsicht, im Sommer ist es hier glühend heiß. Die größte Stadt der Region heißt Èvora und zählt auch zum UNESCO Weltkulturerbe. Der Dianatempel aus dem 2.- 3. Jhd. zieht Besucher an, ein Spaziergang an den maurischen Arkadengängen.

Die Küstenregion ist ein Geheimtipp für Freunde des Badeurlaubs, da die gesamte Region zwischen Sines und Sagres unter Naturschutz steht, hat der Massentourismus hier keine Chance.Ganz im Süden angelangt, ist man in der Region Algarve. Der Küstenabschnitt am Atlantik mit seinen goldgelben Sandstränden & Buchten und den bizarren Felsformationen zählt als schönste Küstenregion Portugals. Hier herrschen die mildesten Temperaturen des Landes und stehen Feigen – und Mandelbäume neben Orangenhainen. Zugleich – oder gerade deshalb – ist es eine touristische Hochburg des Landes.
Die meisten Touristen tummeln sich am Strand von Albufeira, wo Badeurlauber auf ihre Kosten kommen. Ein aufregendes Nachtleben erlebt man z.B. in Faro, der Hauptstadt der Region, in die es übrigens nur vergleichsweise wenige Urlauber zieht. Hier sind die Spuren der arabischen Herrschaft allgegenwärtig.

Urlaub in Portugal: Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Als Ferienunterkunft für einen Urlaub in Portugal bieten sich für Besucher, die in ihrem Urlaub gerne unabhängig sind und Wert auf Privatsphäre legen, eine Ferienwohnung, eine Unterkunft innerhalb einer Ferienanlage an oder auch ein Ferienhaus. Portugal bietet im Ferienhaus-Bereich eine große Auswahl. Eine Portugal-Ferienwohnung innerhalb einer Ferienanlage hat den Vorteil, dass sich alle wichtigen Geschäfte und Einrichtungen in nächster Nähe befinden. Für einen Stadturlaub, z.B. in Faro, Portugal, liegt es natürlich näher, eine Ferienwohnung Portugal zu mieten. Wenngleich auch ganze Ferienhäuser in Städten bereit stehen, die genügend Platz bieten, sollte man mit einer größeren Gruppe verreisen. Das Inventar reicht bei beiden Unterkunftsarten je nach Angebot von Waschmaschine, Sat-TV, über Klimaanlage bis hin zum Solarium. Besondere Extras wie Pool, Wellnessangebote, Meer – bzw. Seeblick werden auch von einigen Ferienunterkünften geboten. Je nach Geschmack und Bedarf, findet hier also jeder die passende Unterkunft.

Portugal lässt auch Tierbesitzer nicht verzweifeln, immerhin sind in einem beträchtlichen Teil der Ferienhäuser Portugal und Ferienwohnungen auch Haustiere erlaubt. Dem vielfältigen Landschaftsbild Portugals zu verdanken ist die breite Palette an Freizeitgestaltung und Urlaubsarten. Ein Badeurlaub in Portugal (Faro wäre auch hierfür die richtige Adresse) oder ein Urlaub mit Boot ist ebenso möglich wie ein Ski- oder Angelurlaub. Auch Golf- und Tennisspieler finden hier entsprechende Angebote. Und auch beim Preis ist man hier sehr flexibel: wer nicht viel ausgeben möchte, dem steht eine große Auswahl zwischen günstigen Unterkünften unter 600€ Miete pro Woche zur Verfügung, z.B. ein kleines, aber feines Appartement. Portugal hat aber auch etwas für den erlesenen Geschmack zu bieten – wie das exklusive Portugal-Ferienhaus, dessen gehobener Standard ab ca. 1400€ zu mieten ist.

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Mosteiro dos Jerónimos
Estádio da Luz
Padrão dos Descobrimentos
Estádio do Dragão
Flughafen Porto
Bessa-Stadion
Städtisches Stadion (Braga)
Palácio Nacional da Pena

Ferienunterkünfte clever online buchen