9.423 Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Andalusien

Suchfilter

Reiseziel, Objektnummer

Land

Region

Ort

früheste Anreise

späteste Abreise

... oder in Schulferien

Dauer

Reisende

Unterkunft & Lage

Ausstattung

Bewertung

  • alle Preise
  • 330 - 760€
  • 760 - 1.240€
  • 1.240 - 4.390€

Ferienunterkünfte clever online buchen

Bewertungen aus der Umgebung

  • Bewertung vom 03.07.2011

    Ausflugtipps
    Die Westküste Andalusiens ist sehr schön und vielseitig. Für jeden gibt es was - Surfer, Strandurlauber, Städtetrips.
    Wir waren in Cadiz, Jerez, Vejer, Arcos, Medina Sidonia. Alles beeindruckende Städte. Vejer, Arcos und Medina gehören zu den typisch weißen Städten Andalusiens und sind sehr schnuckelig mit vielen kleinen verwinkelten Gassen. In Arcos gibt es zudem einen Stausee.
    Wer eine Bodega besichtigen möchte, dem kann ich nur Tio Pepe in Jerez empfehlen. Eintritt ca. 8,-€/Pers. für einfache Führung ohne Tapas mit Verkostung 2er Sherrys. Sehr schöne Anlage, super Führung (auch auf deutsch)- besser als die von Osborne. Die Tapas, die man extra buchen kann, sind überteuert und kein Muss.
    Auch der Ort Conil selber ist sehr schön und überschaubar. Der Strand geht dort recht flach ins Wasser und ohne Steine. Der Strand Playa de la Barrosa bei Sancti Petri wäre auch noch zu empfehlen. Hier ist es aber etwas steinig und steiler ins Wasser.
    Wer die Möglichkeit hat sollte auch mal Ronda bei Malaga besuchen. Die Stadt, die über eine Schlucht gebaut ist, ist auch einen längeren Aufenthalt wert. Hier könnte ich das Hotel Arunda I empfehlen.
    Wer einen besonderen Schmanckerl erleben möchte, der sollte sich mal das Hotel Rural Alberdini in Competa (bei Malaga) anschauen. Die Zimmer sind zwar recht klein, aber das Ambiente ist einfach der Hammer. Essen sehr zu empfehlen. Reichhaltiges Frühstück. Sehr netter Service.
    --
    Ein Auto ist auf jeden Fall ein Muss. Wer sein Navi von daheim mitbringt, kann in machen Regionen und Städten ins leere Laufen. Also hier nicht ganz auf den Navi vertrauen und sicherheitshalber eine Karte mitnehmen. Wir hatten Navigon auf dem iPhone, welches die meisten Straßen erkannt hat. Die Unterkunft selber ist aber so in der Pampa, dass sie noch kein Navi erkennt.
    Gastronomie
    Die Restaurants vor Ort waren eher entäuschend. Je mehr man vom Meer ins Landesinnere kommt, sind nicht nur die Preise moderater, sondern auch das Essen reichhaltiger und wesentlich leckerer. Wir haben meistens selber gekocht bzw gegrillt. Grillfleisch und Gemüse sind dermassen günstig, dass es auch den Geldbeutel schont.
    Ansonsten haben wir in Medina Sidonia im 'Paco Ortega' direkt am großen Platz sehr gut und günstig Tapas gegessen.
    Das 'Los Corales' in Conil sollte man meiden. Sehr unfreundliche Kellner, unterm Strich zu teuer und wir fanden Ungeziefer im Essen.
    Als TIPP für Restaurants: man sollte darauf achten, wo auch viele Einheimische essen gehen. Die Westküste Andalusiens ist sehr schön und vielseitig. Für jeden gibt es was - Surfer, Strandurlauber, Städtetrips.
    Wir waren in Cadiz, Jerez, Vejer, Arcos, Medina Sidonia. Alles beeindruckende Städte. Vejer, Arcos und Medina gehören zu den typisch weißen Städten Andalusiens und sind sehr schnuckelig mit vielen kleinen verwinkelten Gassen. In Arcos gibt es zudem einen Stausee.
    Wer...
  • Bewertung vom 27.08.2010

    Ausflugtipps
    La Herradura und Salobrena in der näheren Umgebung haben uns gut gefallen. Auch Almunecar der ältere Teil war schön.
    Ansonsten, lohnen sich als Tagesauflüge Mias - Eselreiten ist hier groß angesagt, Ronda mit seiner Stierkampfarena, Granada mit der Alhambra (drauf achten, dass man sich mindestes 2 Wochen vorher zum Besuch anmelden mus, geht übers Internet). Weiterhin Cueva von Nerja mit dem kleinen oberhalb liegendem Dörfchen Figiliana. Der Felsen bei Benamaldena (Torre del Miel) zu empfehlen. Um 13.00 Uhr und 20.00 Uhr finden Flugschauen mit großen Greifvögeln statt. Wer es noch weiter möchte, kommt an Gibraltar nicht vorbei. Achtung Reisepässe nicht vergessen, vor allen Dingen für Kinder, wenn man selbst nur mit dem Personalausweis reist.
    Viele Eintrittspreise für Kinder bis 10 Jahren kostenfrei bzw. halber Preis.
    Gastronomie
    Am bewachten Badestrand in Salobrena. Restaurant ist am Felsen angelehnt und man schaut direkt auf die Badestelle. Essen landestypisch bevorzugt. Typische Speisen Paella - mixed (Meersfrüchte in ganzen Teilen). Iberische Platte (Wurst und Käse) auf großem Platz in Almuencar.
  • Maria Seemann schreibt...

    Bewertung vom 04.07.2015

    Ausflugtipps
    Wir haben die Städte Malaga, Cordoba, Granada und Ronda besucht. All das lohnt sich auf jeden Fall. Dort findet man Andalusien pur. Zudem waren wir in den umliegenden Naturparks. Auch das lohnt sich. Der schönste davin ist der Jardin Botánico-Historico La Concepcion, der an der Autobahn von Malaga nach Cordoba, ein paar Kilometer hinter Malaga liegt.
    Gastronomie
    Die guten Restaurants liegen am Strand, ca. 3 Kilometer vom Haus entfernt. (Auto oder Taxi). Die Pizzeria, die am Campingplatz liegt kann man nicht empfehlen. Das ist Alltagskost. Andalusien verfügt über eine tolle Gastronomie. Am Strand von Torrox Costa finden Sie eine Riesenauswahl an guten Fischrestaurants.
    Urlaubsort
    Am Ort gibt es nichts Besonderes zu besichtigen. Man muss mit dem Auto in die Städte der Region fahren. (siehe Ausflugstipps).
  • Manfred Schuler schreibt...

    Bewertung vom 19.09.2010

    Ausflugtipps
    Parque Natural "Torqual de Antequera", süd-/südöstlich der Stadt Antequera gelegen.
    Eindrucksvolle Berglandschaft auf etwa 1400 m Höhe, auf 2 verschieden langen und gut gekennzeichneten Routen zu erwandern (die längere in etwa 3 Stunden). Geringe Höhenunterschiede, feste Schuhe und ausreichend Getränke Voraussetzung, Einkehr in der Naturstation möglich
    Gastronomie
    In der näheren Umgebung des Ferienortes haben wir leider keine empfehlenswerte Restauration gefunden.
    Das näher gelegene Periana kennt nur die kleinen Tapaskneipen; Velez-Malaga liegt ist für ein abendliches Abendessen doch recht weit entfernt.
  • Margret Köster schreibt...

    Bewertung vom 31.10.2015

    Ausflugtipps
    Höhle Nerja,
    Granada - Besichtitung der Alhambra
    Baökon de Europe in Nerja,
    Strände an den unterschiedlichen Stellen,
    Besichtigung weißer Städte,
    Besichtigung von Malaga
    Sayalonge - Stadt mit rundem Friedhof
    Gastronomie
    Gaststääte in Sayalongo mit gutem Esssen
    Urlaubsort
    Der Ort war der Besichtigung wert. Das Straßenbild mit den schönen farbigen Fliesen,denen engen Gassen,der Blumenslchmuck sowie der runde Friedhof und die Kirche.Das Museum haben wir leider nicht besichtigt.

Reisetipps für den Urlaub in Andalusien

In einer privaten Ferienwohnung direkt am Meer oder im Landesinnerem oder einer landestypischen Finca in Andalusien lässt sich Südspanien am besten erkunden. Gehen Sie mit der Familie im Atlantik oder im Mittelmeer schwimmen, genießen Sie als Paar Spaziergänge am Strand, machen Sie mit der Gruppe einen Ausflug nach Sevilla oder Malaga. Kurz gesagt, verbringen Sie Ihren nächsten Urlaub in Andalusien.
 

Reisethemen

Impressionen

Andalusien im äußersten Süden Spaniens ist von einem bedeutenden kulturellen und geschichtlichen Hintergrund geprägt. Unter anderem startete einst Christoph Kolumbus von hier seine Entdeckungsreise in Richtung Amerika. In der Vergangenheit trafen sich hier außerdem die mächtigsten Völker ihrer Zeit, darunter Römer und Karthager. Bis heute erzählen unzählige Bauwerke in Andalusien von dieser bewegten Vergangenheit. Die beste Reisezeit für den Urlaub in Andalusien liegt in der Zeit von März bis Oktober. Denn wer Andalusien besucht, will sicherlich auch das ein oder andere Mal an einem der schönen Strände verweilen. Andalusien grenzt sowohl an das Mittelmeer als auch an den Atlantik. Bei Badeurlaubern ist vor allem die Costa del Sol am Mittelmeer beliebt, da hier sowohl eine höhere Wassertemperatur, als auch gemäßigtere Winde herrschen als an der Atlantikküste. Sportler, vor allem Windsurfer, bevorzugen in der Regel lieber die Costa de la Luz am Atlantik, da die Winde und Wellen hier mächtiger sind, als an der andalusischen Mittelmeerküste.

Landschaft AndalusiensIm Winter lohnt sich ein Besuch Andalusiens vor allem für Wintersportler, das Gebirge Sierra Nevada beherbergt einige der schönsten Skipisten des Landes, jedoch sollten Urlauber vor einem geplanten Skiurlaub in der Region beachten, dass die Skiregionen in Andalusien nicht zu 100% schneesicher sind. Die Sprache in Andalusien kann Besucher der Region schon einmal vor Probleme stellen. Der andalusische Akzent unterscheidet sich zum Teil sehr stark von der klassischen spanischen Sprache, sodass selbst Urlauber mit guten Spanischkenntnissen oft nicht alles verstehen können. In den größeren Städten wie Córdoba oder Sevilla sowie den wichtigsten Urlaubsorten finden Besucher des Landes sich aber auch problemlos mit der englischen Sprache zurecht, einige Einwohner verstehen sogar etwas Deutsch. Es ist dennoch empfehlenswert, ein Wörterbuch mitzuführen, um sich im Ernstfall verständigen zu können.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Andalusien

Malaga bei NachtDer beste Ausgangspunkt für individuelle Entdeckungstouren ist das Ferienhaus. Andalusien bietet seinen Urlauben eine breite Auswahl an Sehenswürdigkeiten natürlicher und menschlicher Herkunft. Berühmt sind unter anderem die Höhlen von Nerja, die sich in der Nähe des Dorfes Maro und etwa 100 km südlich von Granada befinden. Entdeckt wurde die Tropfsteinhöhle im Jahr 1959 von spielenden Kindern, schon bald darauf begann die Erkundung der Höhle und die Erschließung für den Tourismus. Besucher können heute 1,4 km der insgesamt vier Kilometer tiefen Höhle besichtigen, die zahlreichen Formationen aus Stalagmiten und Stalaktiten werden dabei durch gut platzierte Lichtquellen dramatisch in Szene gesetzt. Doch es gibt in der Höhle noch mehr zu entdecken. Überall bezeugen Wandmalereien, Werkzeuge und Keramiken, dass diese Höhle früher einmal von Menschen bewohnt wurde.

 

Andalusien beherbergt nicht nur eine wunderschöne Natur, auch viele weltbekannte Persönlichkeiten stammen aus der Region. Am bekanntesten ist der Künstler Pablo Picasso, der im Jahr 1881 in Málaga geboren wurde. Die Stadt ehrt ihren wohl berühmtesten Sohn deshalb mit einem eigenen Museum, dem Museo Picasso. Insgesamt können Besucher hier 155 Werke des Ausnahmekünstlers begutachten. Dazu zählen nicht nur Gemälde, sondern auch viele Skulpturen, Keramiken und vieles mehr. Wer sich außerdem für die Geschichte Málagas interessiert, darf im Untergeschoss des Museums die römisch-phönizischen Katakomben besuchen.

                      

Andalusien begeistert noch mit vielen weiteren Sehenswürdigkeiten, wozu unter anderem das größte Gebirge Spaniens, die Sierra Nevada, und die zahlreichen Nationalparks zählen. Einer unter ihnen ist der etwa 50.000 Hektar große Nationalpark Coto de Doñana in der Provinz Huelva. Besucher haben die Möglichkeit, zusammen mit Wildhütern, geführte Jeep-Touren im Park durchzuführen und dabei die beeindruckende Naturlandschaft Andalusiens kennenzulernen. Darüber hinaus finden sich überall historische Gebäude, wie etwa Klöster oder Burgen. Eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas und eine der am häufigsten besuchten Bauwerke Spaniens ist die in Granada gelegene Stadtburg Alhambra. Das sensationelle, im 13. und 14. Jahrhundert, von den Mauren errichtete Bauwerk, zählt seit 1984 zum UNESCO Weltkulturerbe. Sowohl die Gebäude, als auch die Gartenanlage der Alhambra bestechen durch ihre Schönheit – ein Besuch des Bauwerks sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Ronda in AndalusienPferdeliebhaber sind bei einem Urlaub in Andalusien in Jerez de la Frontera bestens aufgehoben. In der etwa 90 km südlich der andalusischen Hauptstadt Sevilla gelegenen Stadt befindet sich die weltberühmte königliche Reitschule. Die Stallungen beherbergen einige der edelsten andalusischen Pferde, welche dreimal pro Woche von Besuchern in öffentlichen Dressur-Vorführungen, bestaunt werden können. Für eine Städtereise in Andalusien empfiehlt sich Urlaubern die Hauptstadt Sevilla mit ihren andalusischen Ferienwohnungen an. Neben verwinkelten Gassen und beeindruckenden, historisch bedeutenden Gebäuden im bezaubernden Stadtviertel Santa Cruz in der wunderschönen Altstadt, erwarten Urlauber in Sevilla unzählige weitere Highlights. Erlebnisreiche Tage können Urlauber in Sevilla am besten in einer gemütlichen Tapas-Bar ausklingen lassen. Die typisch spanische Essensspezialität fand einst in der andalusischen Hauptstadt ihren Ursprung.

 

Urlaub Andalusien: kulturelle Highlights bis hin zu sportlichen Aktivitäten

Andalusien bietet seinen Urlaubern von Sport bis hin zu geschichtsträchtiger Kultur eine erstaunliche touristische Vielfalt. Sportler mieten ihr Ferienhaus an der Atlantikküste und können sich bei unterschiedlichen Wassersportarten austoben. An den Sandstränden zum Mittelmeer hin, steht stattdessen bei Urlaubern häufig Entspannung und Erholung im Vordergrund. Schließlich gibt es noch das Landesinnere, das mit seinen zahlreichen Attraktionen sowohl Freunde der Natur begeistert als auch solche, die sich vor allem für Geschichte interessieren.
Wer im Frühjahr nach Andalusien reist, wird hier schon deutlich wärmere Temperaturen antreffen als in Deutschland. Des Weiteren sind zwischen Februar und April noch relativ wenige Touristen in der autonomen Region – die beste Gelegenheit also, Land und Leute abseits der Touristenströme näher kennenzulernen. Im Sommer zählt Andalusien aufgrund der südlichen Lage zu den heißesten Regionen Europas. Die beste Zeit also, um mit der ganzen Familie einen Sommerurlaub in einem großen Ferienhaus am Meer in Andalusien zu verbringen.

Ob Ferienhaus, Finca oder Ferienwohnung: Andalusien für jeden Geschmack

Für perfekte Ferien in Andalusien gibt es eine breite Auswahl an Unterkunftsmöglichkeiten, die alle über eine sehr großzügige Ausstattung verfügen. Mehr als die Hälfte aller Ferienunterkünfte in der Region verfügen über einen Pool und weitere Extras, wie zum Beispiel einem TV-Anschluss. Über 400 der Objekte liegen außerdem direkt an der Küste und ermöglichen so einen einmaligen Meerblick, der jeden Tag aufs Neue begeistert. Die perfekte Grundlage für Paare, in Südspanien einen romantischen Liebesurlaub zu verbringen. Gleichwohl gibt es aber auch für Familien wunderschöne Ecken in der Region, die einen atemberaubenden Urlaub in Spanien versprechen. Besonders beliebt ist es bei Familien oder größeren Reisegruppen, eine typisch spanische Finca in Andalusien zu mieten. Einige bieten sogar Platz für bis zu 28 Personen! Doch auch kleine, gemütliche Ferienwohnungen in Andalusien können Urlauber jederzeit mieten – zum Beispiel in Sevilla oder Córdoba. Diese eignen sich hervorragend, um die autonome Region auf eigene Faust zu erkunden und selbst zu entscheiden, wann, was und wo man etwas entdecken oder sich bei kulinarischen Köstlichkeiten erholen möchte. Und mit der Wahl des Lieblingsobjekts erleben Urlauber die größte Erholung. Costa de la Luz ist beispielsweise ein Küstenabschnitt der spanischen Atlantikküste, der von zahlreichen Touristen immer wieder gerne bereist wird, da es neben traumhaften Stränden viele andere Highlights zu besichtigen gibt.


Eine Unterkunft von privat bietet außerdem Platz, um mitgebrachte Utensilien leicht verstauen zu können. Zudem ist es in vielen Ferienhäusern in Andalusien gestattet, das eigene Haustier mitzubringen. Große Grundstücke geben gerade Hunden die Möglichkeit, sich frei bewegen und spielen zu können.
 

Sehenswürdigkeiten in der Nähe

Mulhacén
Estadio Ramón Sánchez Pizjuán
Giralda
Bascharat-Moschee
Guadiana
Pico del Veleta