Reisetipps für Ihren Flug

"Nur Fliegen ist schöner." Wer hat diese Redewendung nicht schon einmal gehört? Und tatsächlich. Der Flug in den Urlaub erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Angesichts der Schnelligkeit und des Komforts dieser Art des Reisens ist das auch kein Wunder. Dank einer wachsenden Zahl an Billigfluggesellschaften muss eine Flugreise heutzutage nicht mehr teuer sein.

Wo soll die Reise hingehen?

So grenzenlos wie der Himmel ist die Zahl der Urlaubsorte, die per Flugzeug zu erreichen sind. Die Spanne reicht von Städten in Deutschland bis zu weit enfernten Inseln in der Südsee. Eine Reise nach Südafrika stellt von der Anbindung des Landes her kein Problem mehr dar. Sie können auf dem Luftweg Ihren Badeurlaub genauso gut beginnen wie Ihren Skiurlaub oder Ihren Angelurlaub. Auch ein Urlaub mit Hund ist unter Umständen möglich.

> <br>
<br>
<h2><strong>Die Flugauswahl</strong></h2>
<p>Die Zeiten, in denen ausschließlich staatliche Fluggesellschaften existierten und der Markt sehr übersichtlich war, sind spätestens seit der Jahrtausendwende vorbei. Heute befinden neben den großen alten Fluggesellschaften auch zahlreiche Kleine, zum Großteil Billigfluganbieter, so genannte „No-Frills“-Gesellschaften auf dem Markt. Die Wahl einer guten Verbindung zum Zielort und die Entscheidung für einen bestimmten Anbieter fallen daher heute nicht unbedingt leichter. Die Konkurrenz ist groß, ein erheblicher Teil des Wettbewerbs wird daher über den Preis ausgetragen, dazu natürlich auch über den Service und das Streckenangebot an sich. <br>
<br>
Die schnellste Verbindung zwischen zwei Flughäfen ist immer ein <strong>Nonstopflug</strong>, also ein Flug ohne Zwischenlandung. Herrscht bei dieser Verbindung kein Wettbewerb, hängt das Preisniveau allein von der Nachfrage ab, in einigen Staaten existieren weiterhin staatlich vorgegebene Höchstpreise. Gerade auf <strong>Langstreckenflügen</strong> existiert mit so genannten <strong>Direktflügen</strong> möglicherweise eine zwar zeitlich aufwendigere, aber preisgünstigere Alternative. Auch hier muss nicht umgestiegen werden geschweige denn das Flugzeug gewechselt werden. Es gibt jedoch mindestens eine Zwischenlandung mit anschließendem Weiterflug im selben Flugzeug. Teilweise sind Umsteigeverbindungen im Angebot. Umgestiegen wird meistens an sehr großen internationalen Flughäfen (Drehkreuzen). Die Buchung bei einer bestimmten Fluggesellschaft bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie später auch von genau dieser geflogen werden. Mit Codeshare-Abkommen erweitern die Gesellschaften ihr Streckennetz, nutzen aber Flüge von Partnergesellschaften. Zumindest in <a href=Deutschland muss Ihnen dies vor der Buchung mitgeteilt werden.

Der Flugpreis wird nicht immer sofort als Gesamtpreis ausgewiesen. Häufig kommen noch Steuern und Flughafengebühren hinzu. Einige kundenfreundliche Gesellschaften weisen jedoch auch direkt Endpreise aus. Zuletzt sind immer wieder einige „Billig“-Fluggesellschaftem in die Kritik geraten, weil sie mit teilweise sehr günstigen Preisen geworben haben (unter 1 Euro), Steuern und Gebühren, die den eigentlichen Flugpreis um eine vielfaches übersteigen, jedoch erst ganz am Ende der (Online-)Buchung ausgewiesen haben. Diese Praxis ist in Deutschland nicht mehr erlaubt. Ausreisegebühren, die einige Länder erheben, sind keinesfalls im Flugpreis erhalten.

Bei Umsteigeverbindungen kann es vorkommen, dass es auf großen Flughäfen für einen Anschlussflug das Terminal gewechselt werden muss. In manchen Metropolen müssen Sie für bestimmte Flüge sogar den Flughafen wechseln. Ein Beispiel dafür ist Paris mit seinen beiden Flughäfen Charles-De-Gaulle und Orly. Zwischen unterschiedlichen Terminals auf Großflughäfen verkehren oft flughafeneigene Busse oder Bahnen.

Einen erheblichen Einfluss auf den Reisepreis bei einer Flugreise hat die Wahl der Buchungsklasse. Welche Sie wählen, hängt ganz von ihren persönlichen Ansprüchen oder – bei Geschäftsreisen häufig auch von Ihrem Reisekostenlimit ab. Grundsätzlich besteht die Wahl zwischen First Class, Business Class und Economy Class. In der First und Business Class ist es vielfach möglich, beim Check-In oder via Internet einen speziellen Sitzplatz reservieren zu lassen. In der Economy Class dagegen verbleibt in der Regel nur die Wahl zwischen Gang- Mittel- und Fenstersitz. Einige Low-Cost-Airlines verzichten auf jedwede Platzvergabe. Beim Einsteigen herrscht dann freie Platzwahl. Sollte ausnahmsweise kein Rauchverbot an Bord bestehen, gibt es noch Wahlmöglichkeit zwischen Raucher- und Nichtraucherplätzen. Unabhängig von der Klasse besteht insbesondere auf längeren Strecken die Möglichkeit, eine bestimmte Art von Bordspeisen vorzubestellen.

Der heimische PC kann sehr hilfreich sein bei der Flugbuchung. Ein Computer mit Internetzugang und Drucker genügt, um die Flugbuchung von zu Hause aus durchzuführen. Wer ohne großes Gepäck reist, kann auch gleich von zu Hause aus einchecken und druckt sich anschließend die Bordkarte selbst aus. Der Gang zum Check-In-Schalter der jeweiligen Fluggesellschaft am Flughafen entfällt so komplett. Nach der Ankunft am Flughafen kann so gleich die Sicherheitskontrolle durchlaufen werden und Flugsteig aufgesucht werden - lästige Wartezeiten entfallen.

Um Kunden an sich zu binden, bieten nahezu alle Fluggesellschaften heute Vielfliegerprogramme. Als Mitglied lassen sich Bonuspunkte sammeln, die wiederum in Freiflügen, Sachprämien oder Upgrades in eine höhere Klasse umgesetzt werden können. In diesem Bereich kooperieren sehr viele Gesellschaften. Generell lohnen sich daher Preisvergleiche via Internet – Billigflüge vergleichen fällt so sehr leicht. Aber es finden sich auch nachfrage-schwache Flüge der großen Airlines, die mitunter deutlich günstiger sind als der Standardpreis.

Reservierung über das Internet

Wenn Sie noch keine feste Buchung vornehmen wollen, ist eine Reservierung nur bei wenigen Fluggesellschaften möglich. Dieser dann jedoch meist kostenlose Service ist via Internet durchführbar. Bis zum Ablauf einer bestimmten Reservierungsfrist muss der Flug verbindlich gebucht sein, andernfalls verfällt die Reservierung.

Flugbuchung

Eine Flugbuchung entspricht dem Erwerb einer Beförderungsberechtigung. Lange Zeit erhielt man als Buchungsbestätigung einen Flugschein, ausgestellt entweder von einem Reisebüro oder direkt von einer Fluggesellschaft. Dieses System ist inzwischen weitgehend durch ein papierloses Verfahren ersetzt. Statt eines Flugscheines erhält man eine virtuelle Flugbuchungsbestätigung in Form eines persönlichen Buchungscode. Dieser wird anschließend beim Check-In benötigt. Einige Gesellschaften checken jedoch auch einfach gegen Vorlage eines gültigen Personalausweise ein. Weitere Dokumente werden nicht benötigt, entsprechende Daten sind im Computersystem der Gesellschaft hinterlegt. In jedem Fall sollte man sich 24 Stunden vor Abflug noch einmal die Abflugzeit bestätigen lassen. Geschieht dies nicht und der Flug wird deshalb verpasst, gehen nicht nur der Beförderungsanspruch, sondern auch etwaige Ansprüche auf Entschädigung aufgrund dieser Terminverlegung verloren. Dies ist Inhalt der meisten Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die späteste Ankunftszeit am Flugsteig ist jeweils auch auf der Boardkarte aufgedruckt, die man beim Check-In erhält (Boarding Time). Am Flughafen selbst sollte man jedoch schon deutlich früher erscheinen. Schließlich sind noch Sicherheitskontrollen und möglicherweise weite Wege zum richtigen Ausgang zu zurückzulegen.


Zurück zu den Reisetipps
Jetzt anrufen!

Unsere Servicezeiten: Mo-Do 9-22, Fr 9-20, Sa 9:30-18 & So 9:30-20 Uhr